Advertisement

Präoperative Einschätzung und Prämedikation

  • Reinhard Larsen
Chapter

Zusammenfassung

Jeder Patient wird präoperativ von einem Anästhesisten untersucht und eingeschätzt, um das perioperative Risiko zu minimieren und den Patienten medizinisch und psychologisch auf die Narkose vorzubereiten. Die Prämedikationsvisite muss rechtzeitig erfolgen, damit – neben der Basisvorbereitung – evtl. noch weitere für die Anästhesie erforderliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden können.

Nachschlagen und Weiterlesen

  1. [1]
    Thiel H, Roewer N (2014) Anästhesiologische Pharmakotherapie. Thieme, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Rüsch D, Eberhart L, Wallenborn J, Kranke P (2010) Übelkeit und Erbrechen nach Operationen in Allgemeinanästhesie: Eine evidenzbasierte Übersicht über Risikoeinschätzung, Prophylaxe und Therapie. Deutsches Ärzteblatt, Heft 107: 733–734; im Internet unter www.aerzteblatt.de Google Scholar

Internet

  1. [3]
    www.dgai.de: DGAI und BDA (2008) Präoperatives Nüchternheitsgebot bei operativen Eingriffen. und als Buch: Entschließungen, Empfehlungen, Vereinbarungen (2011). 5. Aufl. Aktiv Druck Ebelsbach
  2. [4]
    www.dgai.de: DGAI, DGC und DGIM (2010) Vereinbarungen mit der DGC und der DGIM 2010. Präoperative Evaluation erwachsener Patienten vor elektiven, nicht kardiochirurgischen Eingriffen. und als Buch: Entschließungen, Empfehlungen, Vereinbarungen (2011) 5. Aufl. Aktiv Druck Ebelsbach

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Reinhard Larsen
    • 1
  1. 1.HomburgDeutschland

Personalised recommendations