Advertisement

Themenfindung und Recherche

  • Valentin Ritschl
  • Erika Mosor
  • Ulrike Ritschl
  • Tanja Stamm
  • Heidrun Becker
  • Agnes Sturma
Chapter
Part of the Studium Pflege, Therapie, Gesundheit book series (SPTG)

Zusammenfassung

In jedem Forschungsprojekt stellt sich die Frage nach dem passenden Forschungsansatz, nach Voraussetzungen und Zielsetzungen. In diesem Kapitel wird auf unterschiedliche philosophische Herangehensweisen, vorbereitende Überlegungen, wie z. B. Forschungsstand, Forschungslücke und Forschungsfrage, eingegangen. Im letzten Abschnitt werden die Teile eines Proposals oder Konzepts beschrieben.

Literatur

  1. Bensberg G (2013) Survivalguide Schreiben. Ein Schreibcoaching fürs Studium. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  2. Blanckenburg C von, Böhm B, Dienel H-L, Legewie H (2005) Leitfaden für interdisziplinäre Forschergruppen: Projekte initiieren – Zusammenarbeit gestalten. Steiner, MünchenGoogle Scholar
  3. Creswell JW (2012) Qualitative inquiry and research design: Choosing among five approaches, 3rd ed. Sage, Thousand OaksGoogle Scholar
  4. Esselborn-Krumbiegel H (2004) Von der Idee zum Text – Eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben, 2. Aufl. Schöningh, PaderbornGoogle Scholar
  5. Esselborn-Krumbiegel H (2010) Richtig wissenschaftlich schreiben. Schöningh, PaderbornGoogle Scholar
  6. Glaser BG, Strauss AL, Beer S (2012) The discovery of grounded theory. Transaction, AldineGoogle Scholar
  7. Huemer B, Rheindorf M, Gruber H (2012) Abstract, Exposé und Förderantrag. Böhlau, Wien,Google Scholar
  8. Huff AS (2009) Designing research for publication. Sage, Los AngelesGoogle Scholar
  9. Page J, Becker H (2014) Projektleitung und Projektentwicklung. Internes Arbeitspapier der Zürcher Hochschule für angewandte WissenschaftenGoogle Scholar
  10. Ponterotto JG (2005) Qualitative research in counseling psychology: A primer on research paradigms and philosophy of science. Journal of Counseling Psychology 52 (2): 126–136CrossRefGoogle Scholar
  11. Rossig W, Prätsch J (2008) Wissenschaftliche Arbeiten – Leitfaden für Haus- und Seminararbeiten, Bachelor- und Masterthesis, Diplom- und Magisterarbeiten, Dissertationen, 7. Aufl. EigenverlagGoogle Scholar
  12. Trimmel M (1997) Wissenschaftliches Arbeiten. Ein Leitfaden für Diplomarbeiten und Dissertationen in den Sozial- und Humanwissenschaften mit besonderer Berücksichtigung der Psychologie, 2. Aufl. WUV-Universitätsverlag, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Valentin Ritschl
    • 1
  • Erika Mosor
    • 2
  • Ulrike Ritschl
    • 3
  • Tanja Stamm
    • 4
  • Heidrun Becker
    • 5
  • Agnes Sturma
    • 6
  1. 1.Medizinische Universität WienInstitut für Outcomes ResearchZentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente SystemeWienDeutschland
  2. 2.Medizinische Universität WienInstitut für Outcomes ResearchWienDeutschland
  3. 3.WienDeutschland
  4. 4.Medizinische Universität WienInstitut für Outcomes ResearchZentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente SystemeWienDeutschland
  5. 5.GesundheitZürcher Hochschule für angewandte WissenschaftenWinterthurDeutschland
  6. 6.Medizinische Universität WienChristian Doppler Labor zur Wiederherstellung von ExtremitätenfunktionWienDeutschland

Personalised recommendations