Advertisement

Dermatologische Grundlagen

  • Michael Hertl
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Die Dermatologie ist wie kaum ein anderes klinisches Fach vielseitig in der Diagnostik und Behandlung hautbezogener Pathologien, die alle Aspekte der Medizin betreffen. Die Haut ist nicht nur das größte Organ des Menschen, sondern auch wesentliche Barriere gegenüber der Umwelt und damit vielfältigen Einflüssen ausgesetzt, die das individuelle Leben maßgeblich bestimmen. Dass die Haut nicht nur eine passive Hülle des Körpers darstellt, sondern komplexe Funktionen ausübt, hat sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend gezeigt und ist Grundlage der modernen Dermatotherapie, die sich diese Kenntnisse bei der Entwicklung topischer und systemischer Therapeutika zunutze gemacht hat. Viele Hauterkrankungen sind, auch wenn sie quoad vitam nicht bedrohlich sind, für viele Betroffene sehr belastend und haben eine massive Einschränkung der Lebensqualität zur Folge. Vergleichsweise führen chronisch entzündliche Hauterkrankungen wie die Psoriasis oder das atopische Ekzem zu einer ähnlichen Einschränkung der Lebensqualität wie Tumorerkrankungen. Darüber hinaus sind Hauterkrankungen häufig und betreffen alle Altersgruppen. In der ärztlichen Praxis ist etwa jeder 4.–6. Patient ein Hautkranker. Jeder Arzt sollte daher ein Grundverständnis der wichtigsten Hautkrankheiten besitzen.

Literatur

Lehrbücher/Handbücher

  1. Bolognia J, Schaffer J, Cerroni L (Hrsg) (2017) Dermatology, 4. Aufl. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  2. Burns T, Breathnach S, Cox N, Giffith C (Hrsg) (2013) Rook’s textbook of dermatology, 8. Aufl. Blackwell, OxfordGoogle Scholar
  3. Goldsmith LA, Katz SI, Gilchrest B (Hrsg) (2012) Fitzpatrick’s Dermatology in general medicine, 8. Aufl. New York, McGraw-HillGoogle Scholar
  4. Habif TP (2016) Clinical dermatology: a color guide to diagnosis and therapy, 4. Aufl. Mosby, EdinburghGoogle Scholar
  5. Hertl M (Hrsg) (2011) Autoimmune diseases of the skin, 3. Aufl. Springer, WienGoogle Scholar
  6. Irvine A, Hoeger PH, Yan AC (2011) Haper’s textbook of pediatric dermatology, 3. Aufl. Blackwell, OxfordCrossRefGoogle Scholar
  7. James WD, Berger TG, Elston DM (Hrsg) (2016) Andrew’s disease of the skin: clinical dermatology, 12. Aufl. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  8. Saurat J-H, Lachapelle J-M, Lipsker D et al (Hrsg) (2009) Dermatologie et infections sexuellement transmissibles, 2. Aufl. Masson, ParisGoogle Scholar
  9. Schachner LA, Hansen RC (2011) Pediatric dermatology, 4. Aufl. Mosby, EdinburghGoogle Scholar
  10. Traupe H, Hamm H (2006) Pädiatrische Dermatologie, 2. Aufl. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar

Sonstige Literatur

  1. Balieva F, Kupfer J, Lien L et al (2017) The burden of common skin diseases assessed with the EQ5D: a European multi-centre study in 13 countries. Br J Dermatol.  https://doi.org/10.1111/bjd.15280
  2. Basra MK, Fenech R, Gatt RM et al (2008) The Dermatology Life Quality Index 1994–2007: a comprehensive review of validation data and clinical results. Br J Dermatol 159:997–1035PubMedGoogle Scholar
  3. Korting HC, Callies R, Reusch M et al (Hrsg) (2011) Dermatologische Qualitätssicherung. Leitlinien und Empfehlungen, 7. Aufl. ABW Wissenschaftsverlag, BerlinGoogle Scholar
  4. Nast A, Griffiths C, Hay R et al (2016) The 2016 international league of dermatological societies revised glossary for the description of cutaneous lesions. Br J Dermatol 174:1351–1358CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Ochsendorf F, Meister L (2017) Untersuchungsgang und Effloreszenzenlehre. Hautarzt 68:229–242CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Tang H, Ng JH (2006) Googling for a diagnosis – use of Google as a diagnostic aid: internet based study. Br Med J 333:1143–1145CrossRefGoogle Scholar

Internetseiten

  1. http://dermatlas.med.jhmi.edu/derm (Dermatology Image Atlas)
  2. http://www.emedisine.com/derm/ (eMedicine dermatology)
  3. http://telemedicine.org/stamford.htm (Electronic textbook of dermatology)
  4. http://www.dermis.net/dermisroot/de/home/index.htm (DermIS, Dermatology Information System)
  5. http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/ (Altmeyer, Bacharach-Buhles: Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie, Umweltmedizin)

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universitätsklinikum MarburgMarburgDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael Hertl
    • 1
  1. 1.Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universitätsklinikum MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations