Advertisement

Zinsstrukturtheorie

  • Horst GischerEmail author
  • Bernhard Herz
  • Lukas Menkhoff
Chapter

Zusammenfassung

Bereits ein oberflächlicher Blick in die Finanzmarktseiten seriöser überregionaler Tageszeitungen offenbart, dass in der Realität nicht nur einzelne Zinssätze für sich genommen von Interesse sind, sondern vor allem, dass das – mehr oder weniger typische – Nebeneinander zahlreicher unterschiedlicher Zinsen und Renditen für Anlageentscheidungen berücksichtigt werden muss. Es kommt letztendlich auf eine möglichst präzise wählbare Kombination von Fristen, Risiken und Zinskonditionen an, wenn nach der optimalen Finanzanlage gesucht wird. Die im Folgenden diskutierten Theorien der Zinsstruktur spielen hierbei eine prominente Rolle.

Literatur

  1. Standard & Poor’s. (2018). Default, transition, and recovery: 2017 annual global corporate default study and rating transitions, April 5, 2018.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Afanasenko, D., Gischer, H., & Reichling, P. (2011). The predictive power of forward rates: A re-examination for Germany. Investment Management and Financial Innovations, 8(1), 125–139.Google Scholar
  2. Brealey, R. A., Myers, S. C., & Allen, F. (2017). Principles of corporate finance (11. Aufl.). New York: McGraw-Hill Education.Google Scholar
  3. Campbell, J. Y. (1995). Some lessons from the yield curve. Journal of Economic Perspectives, 9(3), 129–152.CrossRefGoogle Scholar
  4. Deutsche Bundesbank. (1991). Zinsentwicklung und Zinsstruktur seit Anfang der achtziger Jahre. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank, 43(1), 31–42.Google Scholar
  5. Gischer, H. (1997). The information content of forward rates – Empirical evidence from Germany. In Hipp, C. et al. (Hrsg.), Geld, Finanzwirtschaft, Banken und Versicherungen (S. 243–256). Karlsruhe: VVW.Google Scholar
  6. Gischer, Horst. (1998). Der Erklärungsgehalt impliziter Terminzinsen – Ergänzungen zu Adam, Hering und Johannwille. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 68, 71–82.Google Scholar
  7. Hesse, H., & Roth, G. (1992). Die Zinsstruktur als Indikator der Geldpolitik? Kredit und Kapital, 25, 1–25.Google Scholar
  8. Kath, D. (1972). Die verschiedenen Ansätze der Zinsstrukturtheorie. Versuch einer Systematisierung. Kredit und Kapital, 5, 28–71.Google Scholar
  9. Malkiel, B. G. (1966). The term structure of interest rates. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  10. Ross, S. A., Westerfield, W. R., & Jordan, B. (2015). Corporate finance (11. Aufl.). Boston: Wiley.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche FinanzwirtschaftOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg MagdeburgDeutschland
  2. 2.Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Internationale WirtschaftsbeziehungenUniversität BayreuthBayreuthDeutschland
  3. 3.Abteilung WeltwirtschaftDIW BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations