Advertisement

Cyclisches Adenosinmonophosphat

  • T. ArndtEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 cAMP

Englischer Begriff

cyclic adenosin monophosphate

Definition

Niedermolekularer Botenstoff („second messenger“) der zellulären Signaltransduktion, der u. a. zur Aktivierung von Proteinkinasen führt.

Molmasse

329,2 g.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Aktivierung eines G-Protein-gekoppelten Rezeptors (z. B. durch  Parathormon) führt zur Aktivierung der zellmembranständigen Adenylatcyclase und Bildung von cAMP aus ATP. Abbau unter Wirkung der Phosphodiesterase zu AMP (Details s. Lehrbücher der Biochemie).

Funktion – Pathophysiologie

Durch cAMP stimulierte Aktivierung von Proteinkinasen werden z. B. Ca2+-Kanäle geöffnet, die glatte Muskulatur relaxiert sowie zahlreiche Stoffwechselfunktionen wie Glykogenolyse und Lipolyse reguliert.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Spontanurin, 24-Stunden-Sammelurin (unter Kühlung sammeln, ggf. Zusatz von Borsäure oder Thymol, Aliquot bis zur Analyse einfrieren). EDTA-Plasma (kein Heparin- und Citratplasma,...

Literatur

  1. Wu AHB (Hrsg) (2006) Tietz clinical guide to laboratory tests. Saunders Elesevier, St. LouisGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations