Advertisement

Chlorid

  • O. Müller-PlatheEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

chloride

Definition

Chlorid (chemisches Symbol für Chlor: Cl) ist mengenmäßig das wichtigste Anion des extrazellulären Raumes.

Molmasse

35,453 g.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Aufnahme und Bedarf: Chlorid wird überwiegend als Kochsalz mit der Nahrung aufgenommen und im Dünndarm resorbiert (s. Tagesbedarf  Natrium).

Bestand: Bei 70 kg Körpergewicht etwa 2300 mmol, davon rasch austauschbar 1600 mmol.

Verteilung: extrazellulärer Raum (EZR), ohne Knochen 56 %; Knochensubstanz 32 %; intrazellulärer Raum (IZR) 12 %.

Elimination: mit dem Urin >90 %, mit dem Stuhl <10 %. Starke Schweißbildung kann zu erheblichen Cl-Verlusten führen.

Funktion – Pathophysiologie

Nach glomerulärer Filtration folgt Cl in den proximalen Tubuli dem aktiv reabsorbierten Na+. Im dicken aufsteigenden Teil der Henleschen Schleife wird Cl duch eine Cl-Pumpe reabsorbiert. Dieser Vorgang wird durch Schleifendiuretika wie Furosemid und Ethacrynsäure inhibiert.

Untersuchungsmaterial –...

Literatur

  1. National Committee for Clinical Laboratory Standards (2000) Sweat testing: sample collection and quantitative analysis. Approved guideline. NCCLS document C34-A2. National Committee for Clinical Laboratory Standards, WayneGoogle Scholar
  2. Ono T, Taniguchi J, Mitsumaki H et al (1988) A new enzymatic assay of chloride in serum. Clin Chem 34:552–553PubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations