Advertisement

Cadmium

  • D. MeißnerEmail author
  • T. Arndt
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 Kadmium

Englischer Begriff

cadmium

Definition

Cadmium (chemisches Symbol: Cd) ist ein dem Zink chemisch verwandtes, giftiges Übergangsmetall ( Übergangsmetalle) mit der Ordnungszahl 48. Es gehört zu den für den Menschen nicht essenziellen  Ultraspurenelemente.

Struktur

Cadmium liegt als zweiwertiges Kation vor. Im Blutplasma ist Cd vorwiegend an  Albumin und  α2-Makroglobulin, in Zellen zum großen Teil an  Metallothionein (MT) gebunden. In seinem Ionenradius ist Cd dem  Calcium ähnlich.

Molmasse

Relative Atommasse: 112,411.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Cadmium wird hauptsächlich über die Nahrung, nur zu einem geringen Teil über Trinkwasser und die Atemluft aufgenommen. Die Resorptionsrate beträgt 5 %, sie erhöht sich bei Calcium-, Eisen- und Proteinmangel auf 15–20 %. Im Blut liegt Cd an Erythrozyten und Lymphozyten gebunden vor, der Anteil im Plasma ist gering. In der Leber, die etwa 15 % des Körpercadmiums enthält, induziert Cd die Synthese des MT und wird...

Literatur

  1. Arndt T (2012) Problematik, Klinik und ausgewählte Beispiele der Spurenelementanalytik – Cadmium. Toxichem Krimtech 36:127–132Google Scholar
  2. DFG (2017) Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe. Mitteilung 53. MAK- und BAT-Liste 2017. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  3. Geipel D (2003) Urbane und rurale Schwermetallbelastung in Haaren und Knochen vergangener Jahrhunderte. Dissertation HHU DüsseldorfGoogle Scholar
  4. Kommission Human-Biomonitoring des Umweltbundesamtes (2011) Aktualisierung der Stoffmonographie Cadmium – Referenz- und Human-Biomonitoring(HBM)-Werte. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 54:981–996CrossRefGoogle Scholar
  5. Trinkwasser-VO (2016) Trinkwasserverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 10.03.2016. https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/trinkwv_2001/gesamt.pdf. zugegriffen am 14.08.2017

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland
  2. 2.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations