Advertisement

Brucella sp.

  • W. StöckerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

Brucella

Beschreibung des Erregers

Brucellen sind gramnegative, unbewegliche, obligat aerob wachsende, kokkoide Stäbchenbakterien ( Bakterien), die keine Sporen bilden. Ihre äußere Hüllmembran enthält ein Lipopolysaccharid, das in seiner toxischen Wirkung dem Endotoxin der Enterobakterien ähnelt. Durch antileukozytär wirkende Schutzfaktoren wehren sich Brucellen gegen intrazelluläre Bakterizide, was ihnen das Überleben und die Vermehrung in Leukozyten (s.  Leukozyt) und Makrophagen ermöglicht. Die Gattung Brucella ist taxonomisch derzeit der Alpha-2-Subgruppe der Proteobakterien in der Familie Brucellaceae zugeordnet. Humanpathogen sind B. abortus (Hauptwirt Rind), B. suis (Schwein), B. melitensis (Schaf, Ziege) und B. canis (Hund).

Erkrankungen

Die Brucellose ist eine Anthropozoonose, die in Mitteleuropa dank veterinärmedizinischer Kontrollmaßnahmen nur noch selten auftritt (Deutschland: 24–37 Meldungen/Jahr). Zu den Endemiegebieten gehören der Mittelmeerraum, die...

Literatur

  1. Centers for Disease Control and Prevention (2012) Brucellosis, Atlanta. Latest review 12.11.2012. https://www.cdc.gov/brucellosis/. Zugegriffen am 15.02.2017
  2. Darai G, Handermann M, Sonntag HG, Tidona CA, Zöller L (Hrsg) (2009) Lexikon der Infektionskrankheiten des Menschen, 3. Aufl. Springer, Berlin, S 115–118Google Scholar
  3. Hahn H, Falke D, Kaufmann SHE, Ullmann U (Hrsg) (2005) Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, 5. Aufl. Springer, Heidelberg, S 319–323Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euroimmun Medizinische Labordiagnostika AGLübeckDeutschland

Personalised recommendations