Advertisement

Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit nach Westergren

  • H. FiedlerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

erythrocyte sedimentation rate, ESR

Definition

Messung der Sinkgeschwindigkeit (mm/h) von Erythrozyten in Zitratblut in einer Glas- oder Plastikröhre. Alf Vilheim Albertsson Westergren (1891–1968) hat die Methode 1921 beschrieben. Vorher haben Edmund Biernacki (1866–1912) und Robert Sanno Fährǽus (1888–1968) vergleichbare Tests veröffentlicht.

Physikalisch-chemisches Prinzip

Erythrozyten haben eine höhere Dichte als Plasma. Die Sedimentation der Erythrozyten wird durch das aufsteigende Plasma abgebremst. Durch Dysproteinämien wie bei der  Akute-Phase-Reaktion wird die Beladung der Erythrozytenoberfläche verändert, das Zeta-Potenzial (abstoßende Wirkung der negativen Beladung) vermindert und die Aggregation (Rouleau-Bildung) der Zellen (besonders durch  Fibrinogen, α2-Makroglobulin, Haptoglobin und Immunglobuline) begünstigt. Sturzsenkung (>90 mm/h) bei...

Literatur

  1. International Committee for Standardization in Haematology (1988) Guidelines on selection of laboratory tests for monitoring the acute phase response. J Clin Pathol 41:1203–1212CrossRefGoogle Scholar
  2. International Council for Standardization in Haematology (1993) ICSH recommendations for measurement of erythrocyte sedimentation rate. J Clin Pathol 46:198–203CrossRefGoogle Scholar
  3. Westergren A (1921) Studies of the suspension stability of the blood in pulmonary tuberculosis. Acta Med Scand 54:247–282CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations