Advertisement

Blut-Knochenmark-Schranke

Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

marrow-blood barrier

Definition

Sinusoidalwand im Knochenmark, die das Knochenmarklumen von den Gefäßsinus trennt.

Beschreibung

Die Blut-Knochenmark-Schranke trennt das Lumen des Knochenmarks, in dem die Hämatopoese stattfindet, vom Blutkompartiment. Gleichzeitig ist sie Sitz des molekularen und zellulären Austauschs zwischen Knochenmark und Blutzirkulation. Dabei verhindert sie auch den Übertritt unreifer Zellen der Hämatopoese in das periphere Blut. Erst nach Verlust ihrer Adhäsionsmoleküle können die reifen hämatopoetischen Zellen die Endothelzellen der Blut-Knochenmark-Schranke durchwandern. Eine Ausnahme bilden die Thrombozyten, die direkt von in der Sinusoidalwand integrierten  Megakaryozyten abgespalten und ins periphere Blut abgegeben werden.

Literatur

  1. Tavassoli M (1981) Structure and function of sinusoidal endothelium of bone marrow. Prog Clin Biol Res 59B:249–256PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Blutdepot und KrankenhaushygieneRegionale Kliniken Holding RKH GmbHLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations