Advertisement

Blutbild, kleines

Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

blood count

Definition

Quantitative Bestimmung der zellulären Bestandteile des Bluts und davon abgeleiteter Kenngrößen.

Untersuchungsmaterial

EDTA-Blut.

Präanalytik

Siehe Einzelparameter.

Referenzbereich

Messgrößen des kleinen Blutbilds und deren Referenzbereiche:

Messgröße

Einheit

Referenzbereich (Erwachsene)

Leukozyten

109/L

4,0–9,0

Erythrozyten

1012/L

4,5–5,9 (m) 4,1–5,1 (w)

Hämoglobin

g/L

140–175 (m)

123–153 (w)

Hämatokrit

L/L

0,360–0,482 (m)

0,335–0,431 (w)

MCV

fl

80–96

MCH

pg

28–33

MCHC

g/L

330–360

Thrombozyten

109/L

150–300

Bewertung

Das kleine Blutbild umfasst die Bestimmung der Gesamtleukozyten-, Erythrozyten- und Thrombozytenzahl sowie die Bestimmung des Hämoglobingehalts, des Hämatokrits und der daraus abgeleiteten Kenngrößen MCH, MCV, MCHC im peripheren Blut. Es dient dem Screening auf quantitative Veränderungen der zellulären Bestandteile und des Hämoglobingehaltes des peripheren Bluts.

Literatur

  1. Stobbe H (1991) Analyte des Kleinen Blutbildes. In: Boll I, Heller S (Hrsg) Praktische Blutzellanalytik. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 44–90CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Blutdepot und KrankenhaushygieneRegionale Kliniken Holding RKH GmbHLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations