Advertisement

Bilirubin im Fruchtwasser

  • A. M. GressnerEmail author
  • O. A. Gressner
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

bilirubin in amniotic fluid

Definition

Nahezu ausschließlich unkonjugierte (indirekte) Fraktion des Bilirubins im Fruchtwasser, deren normalerweise sehr geringe Konzentration bei fetomaternalen Blutgruppeninkompatibilitäten (fetale Erythroblastose) in Abhängigkeit vom Schweregrad ansteigt.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Das beim Hämkatabolismus während der Fetalperiode gebildete  Bilirubinliegt wegen der geringen Glukuronidierungsfähigkeit der fetalen Leber nahezu ausschließlich in unkonjugierter (indirekt reagierender) Form vor und besitzt aufgrund seiner Lipophilie eine große Permeationsfähigkeit in zentralnervöse Strukturen. Normalerweise findet sich Bilirubin ab der 12. Schwangerschaftswoche (SSW) im Fruchtwasser und verschwindet bis zur 36–37. SSW. Es gelangt in das Fruchtwasser durch Diffusion über die Haut oder Umbilikalgefäße, über fetalen Urin und Mekonium oder durch...

Literatur

  1. Liley AW (1961) Liquor amnii analysis in the management of the pregnancy complicated by Rhesus sensitization. Amer J ObstetGynec 82:1359–1370CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations