Advertisement

Berg, Ragnar

  • D. MeißnerEmail author
  • T. Arndt
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Lebensdaten

Geb. am 01. September 1873 in Göteborg, gest. am 31. März 1956 in Borstel.

Verdienste

Schwedischer Chemiker, arbeitete als Ernährungsforscher von 1902–1945 in Dresden (Stiftung K.A. Lingner, Lahmann-Sanatorium, Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Johannstadt). Er gilt als Begründer der basenüberschüssigen Ernährung und erwarb sich Verdienste in der Ernährungs-, Stoffwechsel-, Mineralstoff- und Vitaminforschung.

Literatur

  1. Rummel C, Lienert M (2000) Ragnar Berg (1873–1956). In: Internationaler Arbeitskreis für Kulturforschung des Essens (IAKE) – Mitteilungen, Heft 7 (Dez. 2000), S 22–32Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland
  2. 2.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations