Advertisement

Bence Jones, Henry

  • A. M. GressnerEmail author
  • O. A. Gressner
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Lebensdaten

Geboren am 31. Dezember 1813 in Thorington Hall, Yoxford, Suffolk, England, gestorben am 20. April 1873 in London

Verdienste

Nach Beginn eines Theologiestudiums Wechsel zum Medizinstudium in Cambridge und London. Vertiefung der Chemie bei Justus von Liebig (1803–1873) in Gießen, ab 1842 niedergelassener Arzt in London mit Tätigkeit im St. George’s Hospital. Führte nebenher umfangreiche Laboruntersuchungen, z. B. Harnsteinanalytik und zur Gicht, durch.

Schwerpunkte waren chemisch-experimentelle Untersuchungen des Urins, die u. a. zu einer Nachweisreaktion von monoklonalen Leichtketten der Gammaglobuline im Urin geführt haben (später als  Bence-Jones-Proteine bezeichnet). Der Nachweis beruht auf einer bei Erwärmen des Harns sich einstellenden milchigen Trübung mit gallertartigem Niederschlag, der bei weiterem Erhitzen auf 71–77 °C wieder verschwindet (1847 veröffentlicht).

Literatur

  1. Clamp JR (1967) Some aspects of the first recorded case of multiple myeloma. The Lancet 2:1354–1356CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations