Advertisement

Pro-Enkephalin

  • A. M. GressnerEmail author
  • O. A. Gressner
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 Pro-ENK

Englischer Begriff

proenkephalin

Definition

Bei akuten und chronischen Nierenschädigungen, auch im Rahmen von Sepsis und Myokardinfarkt ist der Anstieg von Pro-ENK in Serum oder Plasma ein früher Biomarker einer (beginnenden) Niereninsuffizienz.

Beschreibung

Pro-ENK, ein stabiles Präkursormolekül der opioiden Pentapeptide Enkephaline, wird u. a. im Nierengewebe exprimiert und in die Zirkulation sezerniert. Seine Plasma-/Serumkonzentration steigt kurzfristig und deutlich früher als die des Kreatinins bei Nierenschädigungen an. Im Rahmen einer Sepsis ist der Anstieg von Pro-ENK ein frühes Symptom der akuten Niereninsuffizienz, dessen Ausmaß mit dem Schweregrad korreliert. Die Konzentrationserhöhung von Pro-ENK in Serum oder Plasma korreliert signifikant negativ mit der glomerulären Filtrationsrate (eGFR). Ähnliches gilt für eine renale Mitbeteiligung bei akuter Herzinsuffizienz, z. B. infolge eines akutem Myokardinfarktes. Pro-ENK ist ein von Entzündungsprozessen unabhängiger Biomarker der Nierendysfunktion.

Literatur

  1. Ng LL, Squire IB, Jones DJ et al (2017) Proenkephalin, renal dysfunction, and prognosis in patients with acute heart failure: a great network study. J Am Coll Cardiol 69(1):56–69Google Scholar
  2. Shah KS, Taub P, Patel M et al (2015) Pro-Enkephalin predicts acute kidney injury in cardiac surgery patients. Clin Nephrol 83(1):29–35CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Labor Dr. Wisplinghoff BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Labor Dr. Wisplinghoff KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations