Advertisement

Zika-Viren

  • W. StöckerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

Zika virus

Beschreibung des Erregers

Familie: Flaviviridae; Gattung: Flavivirus; Art: Zika-Virus. Plusstrang-RNA-Genom, behüllt.

Das Virus wurde erstmals 1947 aus einem Rhesusaffen in Uganda isoliert. Erst seit 2007, nach einer Reihe größerer Epidemien außerhalb Afrikas, und speziell seit einem schweren Ausbruch in Brasilien 2015, geriet das Virus in den Fokus der Forschung.

Erkrankungen

Verbreitung: Süd- und Mittelamerika, Südostasien.

Übertragung: Das Virus wird vor allem durch den Stich infizierter Mücken der Gattung Aedes auf Menschen übertragen. Eine perinatale Übertragung, d. h. die Weitergabe des Virus von einer infizierten Schwangeren an ihren Fötus ist möglich. Darüber hinaus sind Übertragungen durch Geschlechtsverkehr beschrieben.

Klinik: Eine Zika-Virus-Infektion verläuft in ca. 80 % der Fälle ohne Symptome, bei etwa 20 % der Erkrankten treten 3–12 Tage nach der Infektion Hautausschlag, Fieber, Kopf- und Gelenkschmerzen sowie Bindehautentzündung auf. Die...

Literatur

  1. Calleri G, Burdino E, Bonora S, Raso R, Ghisetti V, Caramello P (2016) Zika virus infection in two travelers returning from an epidemic area to Italy, 2016: algorithm for diagnosis and recommendations. Travel Med Infect Dis 14(5):506–508CrossRefGoogle Scholar
  2. Driggers RW, Ho CY, Korhonen EM, Kuivanen S, Jääskeläinen AJ, Smura T, Rosenberg A, Hill DA, DeBiasi RL, Vezina G, Timofeev J, Rodriguez FJ, Levanov L, Razak J, Iyengar P, Hennenfent A, Kennedy R, Lanciotti R, Plessis d A, Vapalahti O (2016) Zika virus infection with prolonged maternal viremia and fetal brain abnormalities. N Engl J Med 347(22):2142–2151CrossRefGoogle Scholar
  3. Fourcade C, Mansuya JM, Dutertre MD, Delpech M, Marchou B, Delobel P, Izopet J, Maritin-Blondel G (2016) Viral load kinetics of Zika virus in plasma, urine and saliva in a couple returning from Martinique, French West Indies. J Clin Virol 82:1–4CrossRefGoogle Scholar
  4. Gourinat AC, O’Connor O, Calvez E, Goarant C, Dupont-Rouzeyrol M (2015) Detection of Zika virus in urine. Emerg Infect Dis 21(1):84–86CrossRefGoogle Scholar
  5. Johansson MA, Mier-Y-Teran-Romero L, Reefhuis J, Gilboa SM, Hills SL (2016) Zika and the risk of microcephaly. N Engl J Med 375:1CrossRefGoogle Scholar
  6. Musso D, Gubler DJ (2016) Zika virus. Clin Microbiol Rev 29(3):487–524CrossRefGoogle Scholar
  7. Steinhagen K, Probst C, Radmzimski C, Schmidt-Chanasit J, Emmerich P, van Esbroeck M, Schinke J, Grobusch MP, Goorhuis A, Warnecke JM, Lattwein E, Komorowski L, Deerberg A, Saschenbrecker S, Stöcker W, Schlumberger W (2016) Serodiagnosis of Zika virus (ZIKV) infections by a novel NS1-based ELISA devoid of cross-reactivity with dengue virus antibodies: a multicohort study of assay performance, 2015 to 2016. Euro Surveill 21(50):pii:30426Google Scholar
  8. Zanluca C, Dos Santos CN (2016) Zika virus – an overview. Microbes Infect 18(5):295–301CrossRefGoogle Scholar
  9. Zhang FC, Li XF, Deng YO, Tong YG, Qin CF (2016) Excretion of infectious Zika virus in urine. Lancet Infect Dis 16(6):641–642CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euroimmun Medizinische Labordiagnostika AGLübeckDeutschland

Personalised recommendations