Advertisement

Tryptase

  • H. RenzEmail author
  • B. Gierten
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

tryptase

Definition

Serinproteinase, die beim Menschen nahezu ausschließlich in den Granula von Mastzellen und in wesentlich geringeren Konzentrationen in basophilen Granulozyten ( Granulozyten, basophile) vorkommt.

Struktur

Tetramere Serinproteinase, 4 Isoformen (eine α- und 3 β-Tryptasen), EC 3.4.21.59.

Molmasse

134 kDa.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

α-Tryptase wird kontinuierlich im Zytoplasma der basophilen Granulozyten synthetisiert und sezerniert.

β-Tryptase befindet sich zu >90 % in enzymatisch aktiver Form in Komplexen mit Heparin ( Heparin und Heparinoide) und anderen  Proteoglykanen in den sekretorischen Granula der Mastzellen. Zusammen mit anderen Serinproteasen wie Chymase, Kathepsin G und Carboxypeptidase A wird sie beispielsweise durch Aktivierung von hochaffinen IgE-Rezeptoren auf der Zelloberfläche oder kontinuierlich („piecemeal degranulation“) freigesetzt.

Die extrazelluläre Inaktivierung erfolgt wahrscheinlich durch den Zerfall des...

Literatur

  1. Ludolph-Hauser D et al (1999) Tryptase, ein Marker für die Aktivierung und Lokalisation von Mastzellen. Hautarzt 50:556–561CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute of Laboratory Medicine and Pathobiochemistry, Molecular DiagnosticsPhilipps University Marburg, University Hospital Gießen and Marburg GmbHMarburgDeutschland
  2. 2.ImmunologieBioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations