Advertisement

Transferrin

  • G. TöpferEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

transferrin

Definition

Transferrin ist ein Glykoprotein (s.  Glykoproteine), das pro Molekül 2 Fe3+-Ionen binden kann, wobei die Sättigung des Moleküls mit Eisen ein Maß für die Verfügbarkeit von  Eisen für die  Hämoglobin-Synthese darstellt, aber auch für die Möglichkeit von übermäßigen Eisenablagerungen.

Struktur

Transferrin wird mit 2 Kohlenhydratseitenketten, die bis zu 8 endständige Sialinsäure-(Neuraminsäure-)Reste enthalten, synthetisiert. Die Penta-, Tetra- und Trisialoform machen im Serum normalerweise ca. 99 % aus, die Disialoform zumeist weniger als 1,5 %. Bei starkem Alkoholkonsum sind im Serum erhöhte Konzentrationen sog. Kohlenhydrat-defizienter Transferrin-Isoformen zu beobachten ( Carbohydrate-deficient transferrin). Diese Isoformen treten auch beim „Carbohydrate-deficient-glycoprotein“-Syndrom („congenital disorder of glycosylation“) auf. Bei den betroffenen Kindern werden Störungen des Nervensystems,...

Literatur

  1. Greiling H, Gressner AM (1994) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer Verlag, Stuttgart/New York, S 228–229Google Scholar
  2. Laurell CB (1951) What is the function of transferrin in plasma? Blood 6(2):183–187PubMedGoogle Scholar
  3. Sherwood RA, Pippard MJ, Peters TJ (1998) Iron homeostasis and the assessment of iron status. Ann Clin Biochem 35:693–708CrossRefGoogle Scholar
  4. Zegers I, Keller T, Schreiber W et al (2010) Characterization of the new serum protein reference material ERM-DA 470 k/IFCC: value assignment by immunoassay. Clin Chem 56(12):1880–1888CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.SchöpstalDeutschland

Personalised recommendations