Advertisement

Tetanus

  • W. StöckerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

tetanus

Beschreibung des Erregers

Clostridium tetani ist ein weltweit verbreitetes, grampositives, obligat anaerobes, bewegliches Stäbchenbakterium aus der Familie der Bacillaceae. Es bildet Sporen, die sehr widerstandsfähig gegen Hitze, Austrocknung und Desinfektionsmittel sind. Nach Infektion vermehrt sich Clostridium tetani im sauerstoffarmen Wundmilieu sehr schnell und produziert 2 Exotoxine, das hämolytische Tetanolysin und das hochpotente neurotoxische Tetanospasmin (LD50 ca. 1–2 ng/kg). Letzteres verhindert die Freisetzung inhibierender  Neurotransmitter und blockiert somit die Hemmung spinaler Motoneuronen. Es resultieren Erhöhung des Muskeltonus, Übererregbarkeit der Muskulatur sowie Krämpfe.

Erkrankungen

Tetanus (Wundstarrkrampf) geht von Wundinfektionen aus. Insbesondere in feuchtwarmen Ländern mit niedrigen Impfraten sowie schlechter medizinischer Versorgung sind Morbidität und Letalität hoch. Weltweit verursacht die Erkrankung über eine Million...

Literatur

  1. Hahn H, Falke D, Kaufmann SHE, Ullmann U (Hrsg) (2005) Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, 5. Aufl. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 339–348Google Scholar
  2. Köhler W, Eggers HJ, Fleischer B, Marre R, Pfister H, Pulverer G (Hrsg) (2001) Medizinische Mikrobiologie, 8. Aufl. Urban & Fischer Verlag, München, S 395–398Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euroimmun Medizinische Labordiagnostika AGLübeckDeutschland

Personalised recommendations