Advertisement

Osteocalcin

  • M. BidlingmaierEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

osteocalcin; OC; OCN; bone γ-carboxylglutamic acid-containing protein; BGP; BGLAP

Definition

Von Osteoblasten und Odontoblasten gebildetes  Peptidhormon mit knochenanaboler Wirkung, spezifischer biochemischer Marker der Osteoblastenaktivität.

Struktur

Einkettiges Peptid aus 49 Aminosäureresten.

Molmasse

5841 Da.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Unter dem Einfluss von 1,25(OH)-Vitamin D wird Osteocalcin in den Osteoblasten (und Odontoblasten) gebildet. Das Protein enthält Sequenzen, die vor allem Glutamatreste enthalten, die Vitamin-K-abhängig γ-carboxyliert werden. Das fertige Protein wird sezerniert und zum Teil in der Knochenmatrix eingebaut. Osteocalcin macht ca. 2–3 % der Knochenmatrix aus und bindet dort Calcium. Osteocalcin wird auch in die Blutbahn sezerniert, wo es rasch durch Proteasen degradiert wird und daher eine kurze Halbwertszeit hat. Die...

Literatur

  1. Charhon SA, Delmas PD, Malaval L, Chavassieux PM, Arlot M, Chapuy MC, Meunier PJ (1986) Serum bone Gla-protein in renal osteodystrophy: comparison with bone histomorphometry. J Clin Endocrinol Metab 63(4):892–897CrossRefGoogle Scholar
  2. Eastell R, Pigott T, Gossiel F, Naylor KE, Walsh JS, Peel NFA (2018) DIAGNOSIS OF ENDOCRINE DISEASE: Bone turnover markers: are they clinically useful? Eur J Endocrinol 178(1):R19–R31CrossRefGoogle Scholar
  3. Hannemann A, Friedrich N, Spielhagen C, Rettig R, Ittermann T, Nauck M, Wallaschofski H (2013) Reference intervals for serum osteocalcin concentrations in adult men and women from the study of health in Pomerania. BMC Endocr Disord 13:11CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik und Poliklinik IVKlinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations