Advertisement

Massenspektrometrie

  • B. GüssregenEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 MS;  Tandem-Massenspektrometrie

Englischer Begriff

mass spectrometry

Definition

Analytisches Verfahren, das Ionen entsprechend ihres Verhältnisses Masse/Ladung (m/z) auftrennt und detektiert.

Beschreibung

In der Massenspektrometrie wird die zu untersuchende Probe im Hochvakuum in den gasförmigen Zustand überführt und ionisiert. Als bewegte geladene Teilchen lassen sich die Ionen in einem Analysator auf verschiedene Weise nach ihrem Masse-zu-Ladungs-Verhältnis (m/z) auftrennen und anschließend detektieren. Die Registrierung der im Massenspektrometer (Abb.  1) aufgetrennten Ionen erfolgt entweder auf einer Photoplatte oder häufiger als Ionenstrom mit einem Sekundärelektronenvervielfacher („electron multiplier“).

Literatur

  1. Barker J (1999) Mass spectrometry. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  2. Gerhards P, Bons U, Sawazki J et al (1996) GC/MS in der klinischen Chemie. VCH, WeinheimGoogle Scholar
  3. Hübschmann HJ (1996) Handbuch der GC-MS, Grundlagen und Anwendung. VCH, WeinheimCrossRefGoogle Scholar
  4. Lehmann WD (1996) Massenspektrometrie in der Biochemie. Spektrum Akademischer Verlag, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Merck KGaADarmstadtDeutschland

Personalised recommendations