Advertisement

Liquor-Neuronenspezifische Enolase (NSE)

  • T. O. KleineEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

CSF neuron specific enolase

Definition

γγ-NSE in CSF und Blut ist empfindliche Destruktionskenngröße für ZNS-Neuronen des Zentralnervensystems (ZNS) mit verminderter Spezifität bei Hämolyse durch Freisetzung von αγ-NSE aus Erythrozyten.

Struktur

Monomer: α, β, γ; Dimere: γγ, αγ, αα.

Molmasse

Monomer: 39 kDa; Dimer: 87–88 kDa.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Ca. 1 mL entzellter Lumbal-(L-), Subokzipital-(SOP-), Ventrikel-(V-)Liquor und gleichzeitig gewonnenes venöses Serum (beides hämolysefrei).

Probenstabilität

Kurze Lagerung bei ca. 5 °C, bei −20 °C >1 Monat, bei −80 °C länger in sterilen verschlossenen Plastikröhrchen, z. B. aus Polystyrol.

Referenzbereich – Frauen

Lumbal-Liquor: ca. 25% niedriger als bei Männern (s. Männer).

Blutserum Ausschlussgrenze: bis 13 μg/L keine Geschlechtsunterschiede; im Blutplasma um Faktor >2 niedrigere Werte: ≤6 μg/L.

Referenzbereich – Männer

Lumballiquor: Ausschlussgrenze: 3,7–16,6 μg/L hämolyseabhängig mit Hb-Teststreifen prüfen!

Referenzbereich – Kinder

Lumballiquor: Ausschlussgrenze: 10,2 μg/L (s. o.).

Diagnostische Wertigkeit

γγ-NSE ist die Destruktionskenngröße für ZNS-Neurone, geeignet zum Nachweis eines neuronalen Zellschadens in CSF und Blutserum.

Absicherung durch weitere ZNS-Marker wie „glial-fibrillary acidic protein“ (GFAP →  Liquor-Glial fibrillary acidic protein).

Spezifität erniedrigt bei Hämolyse in CSF und Serum, besonders bei geringen Konzentrationserhöhungen; erhöhte Ausschlussgrenzen vermindern Sensitivität.

Literatur

  1. Kleine TO, Benes L, Zöfel P (2003) Studies of the brain specificity of S100B and neuro-specific enolase (NSE) in blood serum of care patients. Brain Res Bull 61:265–279CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und PathobiochemieMolekulare Diagnostik Standort Marburg, Referenzlabor für Liquordiagnostik, UKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations