Advertisement

Liquor-IgA, oligoklonal

  • T. O. KleineEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

oligoclonal IgA bands in CSF

Definition

Oligoklonale IgA-Banden (IgA-OB) in CSF, mittels  isoelektrische Fokussierung (IEF) und immunspezifischer Bandendetektion von monomerem und dimerem IgA in Agarosegel mit Ausschlussgrenze von 2 IgA-OB dargestellt, sind Kenngröße von subakut/chronischen Entzündungsprozessen im Zentralnervensystem (ZNS) mit geringerer Häufigkeit als IgG-OB ( Liquor-IgG, oligoklonal).

Struktur

 Immunglobulin A.

Molmasse

Monomer 160 kDa; Dimer 335 kDa.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Ventrikel-, Subokzipital-(SOP-), Lumbal-Liquor.

Probenstabilität

Sofort entzellt, aliquotiert in sterilen Plastikröhrchen mit Schraubverschluss und stabil bei –80 °C bis zu 1 Jahr gelagert.

Diagnostische Wertigkeit

Detektion von IgA-OB mittels IEF mit spezifischer Immundetektion ist verfahrensabhängig: IgA-OB-Test mit monomer/dimerer IgA-Detektion in nativer CSF ist 4-mal weniger häufig positiv als mit Reiber-Diagramm von 1987, bei monomerer IgA-Detektion in reduziertem CSF seltener positiv (59 % der Fälle) als mit Reiber-Felgenhauer-Formel von 1987 (83 %). Falsch-negative Werte bei IgA-Index durch Unterbestimmung von dimerem IgA ( Liquor-Immunnephelometrie, partikelverstärkt, QIgA). Fazit: falsch-positive Ergebnisse bei Berechnung von intrathekaler IgA-Produktion durch Unterkompensation von Plasma-IgA in CSF ( Immunglobulinbestimmung, intrathekal empirisch [Reiber-Schema]).

Literatur

  1. Sindic CJM, Monteyne P, Bigaignon G et al (1994) Polyclonal and oligoclonal IgA synthesis in the cerebrospinal fluid of neurological patients: an immunoaffinity-mediated capillary blot study. J Neuroimmunol 49:109–114CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und PathobiochemieMolekulare Diagnostik Standort Marburg, Referenzlabor für Liquordiagnostik, UKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations