Advertisement

Liquor-Differenzialzellbild

  • T. O. KleineEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

differential CSF cell count; differential WBC count in CSF

Definition

Auszählung und Differenzierung von CSF-Leukozyten in lymphozytäre, monozytäre und granulozytäre Zellen sowie atypische kernhaltige Zellen nach Anfärbung von abgeflacht-denaturierten Zellen mit kationischen/anionischen Kern-/Zytoplasma-Farbstoffen ( Liquor-May-Grünwald-Giemsa-Färbung oder nach Vitalfärbung mittels  Liquor-Objektträger-Methode).

Untersuchungsmaterial

1–5 mL frischer Ventrikel-, Subokzipital-(SOP-), Lumbal-Liquor oder (subdurale) Zystenflüssigkeit lichtgeschützt in durchsichtigen, farblosen Polypropylen-Röhrchen steril bei 4 °C 1–2 Stunden gelagert.

Instrumentierung

Binokulares Lichtmikroskop mit 40-facher und 100-facher Vergrößerung (Immersionsobjektive), mechanisierte Zählvorrichtung, evtl. Photomikroskop; mechanisierteZelldifferenzierung  Liquor-Zellzählung, mechanisiert; Anfärbung von Liquorzellen  Liquor-May-Grünwald-Giemsa-Färbung,  Liquor-Objektträger-Methode.

Bewertung – Methodenhierarchie (allg.)

Teil von  Liquor-Basis-Programm zur Analyse von Entzündungsreaktionen, Tumorzellen, Liquor-Zellreaktionen; praktiziertes Routineverfahren mit mehr Probenvolumen, Zellverlusten und -denaturierungen bei  Liquor-Sedimentierkammer-Verfahren bzw.  Liquor-Zytozentrifugen-Verfahren im Vergleich zu  Liquor-Objektträger-Methode, jedoch mit der Möglichkeit von Spezialfärbungen;  Liquor-Tumorzellen. (s. a.  Liquor cerebrospinalis)

Literatur

  1. Kleine TO (1981) Liquorzytologie mit farbbeschichteten Objektträgern. Vergleich mit Sedimentkammerverfahren und Zytozentrifuge. Dtsch Med Wschr 106:865–870CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und PathobiochemieMolekulare Diagnostik Standort Marburg, Referenzlabor für Liquordiagnostik, UKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations