Advertisement

Komplement

  • W. StöckerEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

complement

Definition

Multifunktionelles System aus vielen chemisch und immunologisch unterscheidbaren Serumproteinfaktoren, die durch Antigen-Antikörper-Reaktionen, aber auch durch unspezifische Faktoren in einer streng festgelegten Reihenfolge (Komplementkaskade) aktiviert werden können.

Struktur

Die Komplementfaktoren werden mit C1, C2 etc. bis C9 bezeichnet. Sie finden sich als inaktive Vorläufer im Blut und werden im Verlauf einer Abwehrreaktion aktiviert. Man unterscheidet bei der Komplementaktivierung den klassischen ( Komplementsystem, klassische Aktivierung), den alternativen ( Komplementsystem, alternative Aktivierung) sowie den Mannose-Lektin-Weg ( Komplementsystem, Mannoseweg).

Untersuchungsmaterial

Serum, Plasma.

Probenstabilität

Frisches oder bei −70 °C (kurzfristig bei −20 °C) tiefgefrorenes Serum und EDTA-Plasma. Probenmaterial gekühlt transportieren oder spätestens nach 1 Stunde tieffrieren und auf Trockeneis versenden.

Analytik

Als...

Literatur

  1. Thomas L (2000) Komplement-System. In: Thomas L (Hrsg) Labor und Diagnose, 5. Aufl. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, S 812–819Google Scholar
  2. Tudoran R, Kirschfink M (2012) Moderne Komplementanalytik. Indikation-Methodik-Perspektiven. J Lab Med 36(3):125–134Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euroimmun Medizinische Labordiagnostika AGLübeckDeutschland

Personalised recommendations