Advertisement

Kollagene

  • H.-D. HaubeckEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

collagens

Definition

Quantitativ die wichtigste Proteinfamilie des Körpers. Sie bilden nicht nur den Hauptbestandteil der Binde- und Stützgewebe, sondern sind auch für die mechanische Stabilität und Integrität der meisten Organe von entscheidender Bedeutung.

Beschreibung

Die Extrazellulär-Matrix aller Gewebe und Organe wird im Wesentlichen von Proteinen aus drei Großfamilien gebildet. Neben der Kollagenfamilie gehören hierzu die Familie der  Proteoglykaneund eine heterogene Gruppe von Strukturglykoproteinen. Die Familie der Kollagene umfasst aktuell 27 Mitglieder, die von mindestens 41 Genen kodiert werden. Die Kollagene lassen sich anhand ihrer Struktur und der von ihnen gebildeten supramolekularen Strukturen in verschiedene Unterfamilien einteilen. Neben den Fibrillen-bildenden Kollagenen (z. B. Kollagen Typ I) gibt es eine Familie von Fibrillen-assoziierten Kollagenen („fibril-associated collagens with interrupted triple helices“, FACIT; z. B. Kollagen Typ IX)...

Literatur

  1. Bateman JF, Lamande SR, Ramshaw JAM (1996) Collagen superfamily. In: Comper WD (Hrsg) Extracellular matrix, vol 2. Molecular compounds and interactions. Harwood Publishers, AmsterdamGoogle Scholar
  2. Koch M, Schulze J, Hansen U, Ashwodt T, Keene DR, Brunken WJ, Burgeson RE, Bruckner P, Bruckner-Tuderman L (2004) A novel marker of tissue junctions, collagen XXII. J Biol Chem 279:22.514–22.521CrossRefGoogle Scholar
  3. Tuckwell D (2002) Identification and analysis of collagen alpha 1 (XXI), a novel member of the FACIT collagen family. Matrix Biol 21:63–66PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WasserburgDeutschland

Personalised recommendations