Advertisement

Inhibin

Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 Follikulostatin;  X-Hormon

Englischer Begriff

inhibin

Definition

Inhibin ist ein Glykoprotein mit 2 Untereinheiten (Dimere), der α- und der β-Kette, und gehört zur TGF-β-Gruppe der Zytokine. Von der β-Kette existieren 2 Typen (A und B):
  • Inhibin A: β-A-Kette

  • Inhibin B: β-B-Kette

Inhibin A wird in den Granulosazellen der Frau sowie in der fetoplazentaren Einheit während der Schwangerschaft gebildet. Inhibin B wird sowohl in den Sertoli-Zellen des Mannes als auch in den Granulosazellen der Frau produziert. Es inhibiert und reguliert die FSH-Konzentration der Hypophyse.

Beschreibung

Inhibin wurde im Jahr 1931 durch McCullagh entdeckt. Es existieren 2 Inhibintypen, die vorwiegend in den Gonaden produziert werden: Inhibin A in den Granulosazellen der Frau und Inhibin B sowohl in den Granulosazellen als auch in den Sertoli-Zellen des Mannes.

Die Hauptfunktion von Inhibin besteht in der Hemmung der hypophysären Freisetzung von FSH. Zum Zeitpunkt der Geschlechtsdifferenzierung...

Literatur

  1. Holterhus PM (2016) Störungen/Besonderheiten der Geschlechtsentwicklung. Frauenheilkunde up2date 10:139–158Google Scholar
  2. Holterhus PM, Hiort O (2014) 9. Störungen (Besonderheiten) der Geschlechtsentwicklung. 9.1 Disorders (Differences) of Sex Development. In: Lehnert H (Hrsg) Rationelle Diagnostik und Therapie in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S 398–413Google Scholar
  3. Maltaris T, Agorastos T, Beckmann M et al (2010) Ovarielle Reserve und Fertilitätserhalt. Gynäkol Endokrinol 8:180–185CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations