Advertisement

Immunoassay, homogener

  • G. TöpferEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

homogeneous Immunoassay

Definition

Antigen (oder Hapten) und Enzym- bzw. Fluoreszenzfarbstoff-konjugiertes Antigen (oder Hapten) konkurrieren um die Bindungsstellen des im Unterschuss vorhandenen Antikörpers (kompetitiver Test; s. Abbildung).

Die Bindung des markierten Antigens führt in Abhängigkeit zur Konzentration des (unmarkierten Proben-)Antigens zu
  • Aktivitätsminderung (Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Markierung, Galaktosidase-Fragmente-Markierung CEDIA),

  • Aktivitätserhöhung (Malatdehydrogenase-Markierung).

Funktionsprinzip des homogenen Immunoassays ( H, Hapten; E, Enzym):

Literatur

  1. Greiling H, Gressner AM (1994) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. Schattauer, Stuttgart, S 159–171Google Scholar
  2. Lequin RM (2005) Enzyme Immunoassay (EIA)/Enzyme-Linked Immunosorbent Assay (ELISA). Clin Chem 51(12):2415–2418CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.SchöpstalDeutschland

Personalised recommendations