Advertisement

Immunelektrophorese, zweidimensionale nach Clarke und Freeman

  • R. WestermeierEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

crossed immunoelectrophoresis according to Clarke and Freeman

Definition

Bei der zweidimensionalen Immunelektrophorese nach Clarke und Freeman erfolgt erst eine elektrophoretische Trennung eines Proteingemisches in einem Agarosegel (s.  Agarosegelelektrophorese). Die Trennspur wird ausgeschnitten und an eine Antikörpergemisch-haltige Agarosegelschicht angegossen. Dann lässt man die getrennten Fraktionen elektrophoretisch in das Antikörpergemisch-haltige Agarosegel einwandern. An den Positionen von Antigenen entstehen raketenförmige Präzipitatbögen, deren Integralflächen proportional zu den jeweiligen Antigenmengen sind.

Physikalisch-chemisches Prinzip

Die zweidimensionale Immunelektrophorese nach Clarke und Freeman ist eine Kombination einer elektrophoretischen Trennung mit einer  Elektroimmundiffusion, auch Raketentechnik genannt. Sie wird verwendet als qualitative und zugleich quantitative Analysemethode für Antigengemische. Im...

Literatur

  1. Clarke HGM, Freeman T (1968) Quantitative immunoelectrophoresis of human serum proteins. ClinSci 35:403–413Google Scholar
  2. Lottspeich F, Engels JW (Hrsg) (2012) Bioanalytik, 3. Aufl. Spektrum Akademischer Verlag, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FreisingDeutschland

Personalised recommendations