Advertisement

High Density Lipoprotein

  • K. J. LacknerEmail author
  • D. Peetz
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 α-Lipoproteine;  HDL

Englischer Begriff

high density lipoprotein

Definition

Lipoproteinfraktion mit einer Dichte zwischen 1,063 und 1,21 g/mL.

Struktur

HDL bestehen zu je etwa der Hälfte aus Proteinen und Lipiden. Die wichtigsten Apolipoproteine des HDL sind ApoA-I und ApoA-II. Daneben kommen noch ApoC-I, ApoC-II und ApoC-III, ApoE und eine Reihe anderer Proteine in der HDL-Fraktion vor. Für wissenschaftliche Zwecke werden HDL noch in Subfraktionen unterschieden, die durch Dichtegradientenzentrifugation (HDL2 und HDL3) oder durch Gradientengelelektrophorese definiert werden.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

HDL werden zum größten Teil, wenn nicht vollständig, in der Zirkulation aus Vorläufern gebildet, die von der Leber sezerniert werden oder beim Stoffwechsel triglyzeridreicher Partikel entstehen. Diese bestehen aus ApoA-I und ApoA-II, Phospholipiden und wenig Cholesterin. Sie nehmen in der Zirkulation weitere Lipide und Apolipoproteine auf. Für die Entstehung...

Literatur

  1. Rifai N, Warnick GR, Dominiczak MH (2000) Handbook of Lipoprotein Testing, 2. Aufl. AACC Press, Washington, DCGoogle Scholar
  2. Schwandt P, Richter O, Parhofer KG (2007) Handbuch der Fettstoffwechselstörungen. Schattauer Verlag, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Klinische Chemie und LaboratoriumsmedizinUniversitätsmedizin MainzMainzDeutschland
  2. 2.Institut für LabormedizinHelios Klinikum Berlin-BuchBerlinDeutschland

Personalised recommendations