Advertisement

Hepatitis B-Virus (HBV)

  • A. Ehling
  • B. Gierten
  • T. ArndtEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Synonym(e)

 HBV;  HB-Virus

Englischer Begriff

hepatitis B virus

Beschreibung des Erregers

Das Hepatitis B-Virus (HBV) wurde 1970 entdeckt – und damals noch von D. S. Dane et. al. als  Dane-Partikel bezeichnet. Es gehört zur Familie der Hepadnaviridae, Gattung Orthohepadnavirus. Zurzeit sind 9 verschiedene Genotypen (A bis I) und weitere Subgenotypen bekannt. In Europa sind vor allem die Genotypen A2 und D verbreitet. HBV ist ca. 40 nm groß. Das Genom ist aus ungefähr 3200 bp aufgebaut. Das ikosaedrische Kapsid besteht aus dem „Hepatitis B core (Kern)“-Protein (HBc-Antigen), das die zirkuläre, meist doppelsträngig vorliegende DNA enthält. Das Viruskapsid ist umhüllt von einer Lipidmembran mit eingelagerten Oberflächenproteinen („Hepatitis B surface“-Antigen [HBs-Ag], zunächst von seinem Entdecker Baruch S. Blumberg  Australia-Antigengenannt). HBs-Ag kommt in 3 Formen vor. Das Hauptantigen S („small“) bildet zusammen mit einer aus 55 Aminosäuren bestehenden PreS2-Domäne das HBs-Ag M...

Literatur

  1. Aktualisierung der S 3-Leitlinie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis-B-Virusinfektion AWMF-Register-Nr.: 021 /011 (LL wird derzeit überprüft). https://www.dgvs.de/wp-content/uploads/2016/11/Leitlinie_Hepatitis_B.pdf. Zugegriffen am 05.02.2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland
  2. 2.Immunologie, Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbHIngelheimDeutschland

Personalised recommendations