Advertisement

Fettsäurebindungsprotein, cardiales

  • D. PeetzEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

heart-type fatty acid binding protein

Definition

Heart-type Fatty Acid Binding Protein (hFABP) gehört zur Familie der „Fatty Acid Binding“-Proteine, die in allen Fett-metabolisierenden Geweben vorkommen und in der Lage sind, Fettsäuren nichtkovalent zu binden.

Struktur

hFABP ist ein relativ kleines, aus 132 Aminosäureresiduen bestehendes Protein. Das Gen für die Synthese von hFABP ist auf dem kurzen Arm des Chromosoms 1 (1p32-1p33) lokalisiert. Ein Molekül hFABP kann 2 Moleküle Fettsäure binden. Mit den „Fatty Acid Binding“-Proteinen des Intestinums, der Leber, der Skelettmuskulatur, des Fettgewebes, der Nieren, des Nervengewebes weist es Strukturhomologien zwischen 30 und 80 % auf.

Molmasse

15 kDa.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

hFABP ist ein ausschließlich zytosolisch vorkommendes Protein und macht 4–8 % des Gesamtproteingehalts der Kardiomyozyten aus. In hoher Konzentration (0,5 mg/g...

Literatur

  1. Azzazy HME, Pelsers MMAL, Christenson RH (2006) Unbound free fatty acids and heart-type fatty acid-binding protein: diagnostic assays and clinical applications. Clin Chem 52:19–29CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Konstantinides SV, Torbicki A, Agnelli G et al (2014) 2014 ESC guidelines on the diagnosis and management of acute pulmonary embolism. Eur Heart J 35:3033–3069CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. Liou K, Ho S, Ooi SY (2015) Heart-type fatty acid binding protein in early diagnosis of myocardial infarction in the era of high-sensitivity troponin: a systematic review and meta-analysis. Ann Clin Biochem 52:370–381CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für LabormedizinHelios Klinikum Berlin-BuchBerlinDeutschland

Personalised recommendations