Advertisement

FAB-Klassifikation

Chapter
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Englischer Begriff

FAB classification

Definition

Einteilungsschema der akuten Leukämien an Hand morphologischer und zytochemischer Kriterien.

Beschreibung

Die Klassifikation der akuten myeloischen (AML) und lymphatischen Leukämien erfolgte im Jahr 1976 durch eine Französisch-Amerikanisch-Britische Arbeitsgemeinschaft (FAB) primär anhand morphologischer und zytochemischer Kriterien von Knochenmarkaspiraten. Die myeloischen Leukämien wurden anhand dieser morphologischen und zytochemischen Kriterien in 6 Entitäten (M1–M6) (Tab. 1) und die akuten lymphatischen Leukämien in 3 Entitäten (L1–L3) unterschieden. Allerdings entsprechen die 3 Entitäten der Lymphoblasten nicht einzelnen Subtypen der akuten lymphatischen Leukämien, sodass hiermit keine Zuordnung getroffen werden kann. Zusätzlich erfolgte eine Abgrenzung gegenüber den myelodysplastischen Syndromen. Die Klassifikation wurde mehrmals überarbeitet und neue Subformen eingefügt (M4Eo, M3v, M7).
FAB-Klassifikation, Tab. 1

Einteilung der akuten myeloischen Leukämien (AML) an Hand der FAB-Klassifikation

Subtyp

Besonderheiten

Morphologie

AML M1 (myelozytär ohne Ausreifung)

Mind. 3 % Myeloperoxidase-(MPO-)positive Blasten

Typ-1- und Typ-2-Blasten >90 % aller Blasten

AML M2 (myelozytär mit Ausreifung)

Zellen zeigen Ausreifungstendenz, einzelne Auer-Stäbchen häufig

Typ-1- und Typ-2-Blasten 30–89 % aller Blasten

AML M3 (promyelozytär)

Auer-Stäbchen in Faggot-Form M3v: mikrogranuläre Form mit monozytoidem Kern

Hypergranulierte promyelozyten-ähnliche Zellen

AML M4 (myelomonozytär)

In einem Teil der Blasten ist Myeloperoxidase (MPO), im anderen Teil die unspezifische Esterase positiv

Wie M2 mit mind. 20 % Monozyten- oder Promonozytenanteil

AML M5 (monozytär)

Zwei Varianten:

M5a: gering differenziert

M5b: gut differenziert

Wie M2, allerdings sind die Blasten MPO-negativ und unspezifische Esterase positiv

AML M6 (erythrozytär)

Eisenfärbung häufig positiv

Erythroblasten >50 % der kernhaltigen Zellen im Knochenmark

AML M7 (megakaryozytär)

 

Ausgeprägte Polymorphie der Blasten

Literatur

  1. Bennett JM, Catovsky D, Daniel MT et al (1976) Proposal for the classification of the acute leukaemias. Brit Med J 33:451–458Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Blutdepot und KrankenhaushygieneRegionale Kliniken Holding RKH GmbHLudwigsburgDeutschland

Personalised recommendations