Advertisement

Zwangsstörungen

  • Elisabeth HöwlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Zwangsstörungen stellen bereits im Kindes- und Jugendalter für Betroffene und deren sozialem Umfeld eine erhebliche Belastung dar. Die Zwänge sind zeitaufwendig und können mehr als eine Stunde pro Tag in Anspruch nehmen. Von daher beeinträchtigen sie die normale Tagesroutine des Betroffenen, seine schulischen oder beruflichen Funktionen, Freizeitaktivitäten sowie sozialen Beziehungen. Im Kapitel werden Ursachen, Symptome, Verlauf und ausführlich eine Verhaltensanalyse sowie Unterstützungsmöglichkeiten dargestellt.

Literatur

  1. Ambühl H (1998) Psychotherapie der Zwangsstörungen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Bürgy M (2005) Psychopathology of Obsessive – Compulsive Disorders. A Phenomenological Approach. Psychopathology 38: 291–300CrossRefGoogle Scholar
  3. Hoffmann N, Hofmann B (2013) Wenn Zwänge das Leben einengen. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  4. Hüther G (2008). Zwanghaftes Verhalten und Neurobiologie des Wollens - Entstehungsursachen und Perspektiven der Behandlung. In: Petzold HG, Sieper J (Hrsg) Der Wille, die Neurobiologie und die Psychotherapie Bd. 2. Edition Sirius, BielefeldGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations