Advertisement

Persönlichkeitsstörungen

  • Elisabeth HöwlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Kindern mit einem ganzheitlichen Verständnis zu begegnen, ist ein Weg, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen ohne aktiv etwas erzwingen zu wollen. Dies ist eine wichtige Aufgabe für Eltern, Erzieher, Lehrer und Therapeuten. Die Psychiatrie besitzt Kategorien, mit der Charaktereigenschaften von Menschen eingeteilt werden können. Am Beispiel der Borderline-Störung werden Kriterien zur Diagnosestellung, Symptome wie Selbstverletzendes Verhalten und therapeutische Interventionen beschrieben.

Literatur

  1. Bohus L (2005) Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung. In: Voderholzer U, Hohagen F (Hrsg.) Therapie psychischer Erkrankungen. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  2. Bronisch T (2000) Persönlichkeitsstörungen. In: Möller HJ, Laux G, Kapfhammer HP (Hrsg) Psychiatrie und Psychotherapie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  3. Feuerstein G, Schramme T (2015) Normative Fragen im Umgang mit psychischer Abweichung. Campus, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  4. Fiedler P (2007) Persönlichkeitsstörungen. Beltz Verlag, WeinheimGoogle Scholar
  5. Höwler E (2011) Biografie und Demenz. Grundlagen und Konsequenzen im Umgang mit herausforderndem Verhalten. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  6. McCrae RR, Costa PT, Ostendorf A et al. (2000) Nature over nurture: Temperament, personality, and life span development. J Personality Soc Psychol 78: 173–186CrossRefGoogle Scholar
  7. Resch F, Parzer P, Brunner R (2008) Entwickungspathologie der Persönlichkeitsstörungen. Z Psychiatrie, Psychologie Psychotherapie 56: 275–284Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations