Advertisement

Bewegungsstörungen

  • Elisabeth HöwlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Überschießen natürliche Bewegungsmuster unwillkürlich und durch wiederholtes Auftreten der Kontraktionen einzelner Muskeln, Muskelgruppen oder infolge vokaler Äußerungen, so kann eine dauernde oder vorüber gehende Bewegungsstörung, eine sogenannte Tic-Störung, vorliegen. Die Systematisierung von Tic-Formen, Ursachen, u. a. zur Tourette-Störung und therapeutische Interventionen anhand eines Fallbeispiels werden ausführlich beschrieben.

Literatur

  1. Banaschewski T, Rothenberger A (1998) Diagnostische Leitlinien und verhaltenstherapeutische Verfahren bei Tic-Störungen. Kindheit Entwicklung 7: 99–111Google Scholar
  2. Blomberg C, Neuber N (2015) Männliche Selbstvergewisserung im Sport. Beiträge zur geschlechtssensiblen Förderung von Jungen. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  3. Döpfner M, Roessner V, Woitecki K, Rothenberger A (2010) Ratgeber Tics. Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  4. Hüther G (2007) Sich zu bewegen lernen, heißt fürs Leben lernen! In: Hunger I, Zimmer R (Hrsg) Bewegte Kindheit, Bewegung, Bildung, Gesundheit, Entwicklung fördern von Anfang an. Hofmann, SchorndorfGoogle Scholar
  5. Jänke L (2013) Lehrbuch Kognitive Neurowissenschaften. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  6. Lienhard-Tuggener P (2015) Nachteilsausgleich- oder die Herausforderung Gerechtigkeit durch Ungleichbehandlung herzustellen. Schw Z Heilpädagogik 21: 11–16Google Scholar
  7. Ludolph A, Roessner G, Münchau A, Müller-Vahl K (2012) Tourette-Syndrom und andere Tic-Störungen in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter. Deutsches Ärzteblatt 109: 821Google Scholar
  8. Tourette Gesellschaft Deutschland e.V. (1997) Gilles de la Tourette-Syndrom: Ein Leitfaden für Lehrer. GöttingenGoogle Scholar
  9. Windisch, C, Voelcker-Rehage C, Budde H (2011) Förderung der geistigen Fitness bei Schülerinnen und Schülern durch koordinative Übungen. Sportunterricht 60: 307–311Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations