Advertisement

Psychogene Essstörungen

  • Elisabeth HöwlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Anorexie ist eine schwere psychische Störung mit lebensbedrohlichen körperlichen Symptomen. Die Erkrankung zählt zu den Tabukrankheiten. Jüngste epidemiologische Untersuchungen bestätigen einen Anstieg der Neuerkrankungen der Anorexie in den letzten fünf Jahrzehnten ausschließlich in der Altersgruppe zwischen 15 und 24 Jahren. Für Erzieher, Lehrer und Therapeuten ist die Erkennung der Anorexie, die vorwiegend bei Mädchen auftritt, wichtig, denn im Alter zwischen 11 und 25 Jahren wird die höchste Sterberate bei den Betroffenen verzeichnet. Herausragendes Merkmal bei der Bulimie sind schwere Heißhungerattacken, die oftmals heimlich erfolgen. Im Vergleich zur Anorexie und Bulimie tritt die Binge-Eating-Störung deutlich höher bei Jungen auf. Das Kapitel analysiert Ursachen auf der bio-psycho-sozialen Ebene, beschreibt herausragende Merkmale und therapeutische Interventionen.

Literatur

  1. Herbst G (2001) Fremd-Körper. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  2. Huch R (2007) Mensch, Körper, Krankheit. Anatomie, Physiologie, Krankheitsbilder. Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  3. Götz M, Mendel C, Malewski S (2015) „Dafür muss ich nur noch abnehmen“ Die Rolle von Germany`s Next Topmodell und anderen Fernsehsendungen bei psychosomatischen Essstörungen. Televizion 28: 62–67Google Scholar
  4. Jacobi F et al (2013) Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul. Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Nervenarzt 85: 77–87CrossRefGoogle Scholar
  5. Kamtsiuris P, Lange M, Schaffrath-Rosario A (Robert-Koch-Institut Berlin) (2007) Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS): Stichprobendesign, Response und Nonresponse-Analyse. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz 5/6 :547–556CrossRefGoogle Scholar
  6. Lindenberg K, Kordy H (2015) Wirksamkeit eines gestuften, internetvermittelten Ansatzes zur Prävention von Essstörungen bei Schülern der 7.-10. Klasse. Kindheit Entwicklung 24: 55–63CrossRefGoogle Scholar
  7. Statistisches Bundesamt 2014 – Anzahl der in deutschen Krankenhäusern diagnostizierten Fälle von Anorexie und Bulimie in den Jahren 2000 bis 2012: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/28909/umfrage/in-krankenhaeusern-diagnostizierte-faelle-von-anorexie-und-bulimie
  8. Statistisches Bundesamt 2014 – Todesfälle aufgrund von Essstörungen in Deutschland in den Jahren 1998 bis 2012: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/28905/umfrage/todesfaelle-durch-essstoerungen/
  9. Swanson S A et al (2011) Prevalence and correlates of eating disorders in adolescents. Results from the national comorbidity survey replication adolescent supplement. Arch Gen Psychiatry 68: 714–723CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations