Advertisement

Krisenmanagement

  • Bernhard Tenckhoff
  • Silvester Siegmann
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Erfolgreiche Unternehmen und Organisationen entwickeln ein umfassendes Bewusstsein für mögliche Krisen, sie betreiben professionelle Krisenprävention. Das Rezept für eine dauerhafte und erfolgreiche Krisenprävention lautet: Jeden Tag nach vorne schauen, Risiken wahrnehmen, richtig abschätzen und möglichst neutralisieren. Systematische Verfahren zur Früherkennung von Warnsignalen spielen dabei eine wichtige Rolle. Krisenpotenziale erkennen und antizipieren, Infrastrukturen schaffen, Abläufe einüben und Mitarbeiter schulen sind gute Voraussetzungen, um in krisenhaften Situationen souverän zu agieren, statt in einen Schockzustand zu verfallen. Leider sind noch zu viele Unternehmen und Organisationen von diesem Ideal weit entfernt.

Krisen gefährden außerdem immer das Image und die Reputation eines Unternehmens. In diesem Zusammenhang darf das mediale Interesse nicht unterschätzt werden. Die Mediengesellschaft, in der wir leben, liebt und produziert deswegen unentwegt große und kleine Krisen, indem sie schlicht jede Gelegenheit zur Berichterstattung nutzt. Schließlich ist die Krise – mehr noch als die bloß schlechte Nachricht – ein hervorragend verkäufliches Gut (Mörle 2004). Leider verfügen noch zu wenig Unternehmen über professionelle Konzepte, die auch den Aspekt der Krisenkommunikation hinreichend berücksichtigen. Auch ist einzelnen Studien zu entnehmen, dass das Bewusstsein in Deutschland für das Thema Krisenprävention und ‑bewältigung in einigen Branchen noch nicht hinreichend ausgeprägt ist.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Dreyer, A.: „Krisenmanagement im Tourismus: Grundlagen, Vorbeugung und kommunikative Bewältigung“ München, Wien: Oldenbourg, 2001CrossRefGoogle Scholar
  2. HVBG: „Visionen für die Prävention – Leitgedanken zur zukünftigen Gestaltung der berufsgenossenschaftlichen Prävention“ Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, St. Augustin, 2004Google Scholar
  3. Keitsch, D: „Risikomanagement“ Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart, ISBN 3-7910-2295-4, 2. Auflage, 2004Google Scholar
  4. Krystek, U.: „Unternehmenskrisen: Beschreibung, Vermeidung und Bewältigung überlebenskritischer Prozesse in Unternehmungen“ Gabler. Wiesbaden 1987CrossRefGoogle Scholar
  5. Mörle, H: „Krisen-PR“ F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen, ISBN 3-934191-835, Frankfurt am Main, 2004Google Scholar
  6. Pachurka, C.: „Technische Krisenprävention“ Verlag Technik und Information, Bochum, ISBN 978-3-934966-76-5, 2008Google Scholar
  7. Pachurka, C., Siegmann, S.: „Krisen erkennen, bewältigen und vorbeugen – Unternehmenswerte proaktiv schützen –“ Praktische Arbeitsmedizin, 8, 12–17, ISSN 1861-6704, BsAfB-Eigenverlag, 2007Google Scholar
  8. Romeike, F: „Lexikon Risiko-Management“ WILEY VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, ISBN 3-527-50112-6, 1. Auflage, 2004Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bédé, A, Buerschaper, C, Pohl, G: „Krisenmanagement – Strategien im Krisen- und Notfallmanagement“ Virtuelle Rechtsbibliothek, UBMEDIA, 2006Google Scholar
  2. Belfor international journal: „Phoenix oder Pleite ?“ Belfor international GmbH, Duisburg, 02, 2004Google Scholar
  3. Burgartz, Röhrig, Information Security Management, Praxishandbuch für Aufbau, Zertifizierung und Betrieb, Grundwerk 2003Google Scholar
  4. Kiparski R. v., Siegmann S.: Gefährdungs-/Belastungsanalysen, In: arbeitsmedizin und arbeitsschutz aktuell, 1998, 201–209Google Scholar
  5. Nohl J, Thiemecke H.: Systematik zur Durchführung von Gefährdungsanalysen, Verlag für neue Wissenschaft GmbH, 1988Google Scholar
  6. Pachurka, C., Siegmann, S., Tenckhoff, B.: „Schutz von Unternehmenswerten durch Krisenmanagement“ Sicherheitsingenieur, 8, 11–17, Dr. Curt-Haefner Verlag, Heidelberg, 2007Google Scholar
  7. Prof. Dr. Günter Schulz, Prof. Bernd Tenckhoff – Vernetztes Betriebssicherheitsmanagement als Teil der Unternehmensstrategie für die Zukunft – Sicherheitsingenieur 11/2004Google Scholar
  8. Bernhard Tenckhoff, Silvester Siegmann – Betriebssicherheitsmanagement, Ganzheitliche Anforderungen erfordern ganzheitliche Systeme – DGUV Forum August 2010Google Scholar
  9. Wittmann, A., Siegmann, S. (2008): Gefährdungsbeurteilung und Risikomanagement. Ecomed sicherheit, Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm, Landsberg a. L., LoseblattsammlungGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Bernhard Tenckhoff
    • 1
  • Silvester Siegmann
    • 2
  1. 1.OstbevernDeutschland
  2. 2.Institut für ArbeitsmedizinHeinrich Heine Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations