Advertisement

Metalle pp 309-337 | Cite as

Magnetische Werkstoffe

  • Erhard Hornbogen
  • Hans Warlimont
Chapter

Zusammenfassung

Die ferromagnetischen Werkstoffe, kurz als Magnetwerkstoffe bezeichnet, sind eine wichtige Gruppe der Funktionswerkstoffe. Bei ihnen ist eine besonders anspruchsvolle simultane Optimierung der Beziehungen zwischen Kristalleigenschaften, Gefüge und makroskopischen technischen Eigenschaften erforderlich. Deshalb werden zunächst die physikalischen Grundlagen der magnetischen Eigenschaften (Kap. 16.1), ihre makroskopische Beschreibung und die Gefügeeinflüsse (Kap. 16.2) behandelt. Darauf folgt die Behandlung der beiden Gruppen weichmagnetischer (Kap. 16.3) und hartmagnetischer (Kap. 16.4) Werkstoffe. Schließlich beruhen auch einige Eigenschaften, die mechanische Bedeutung haben, wie die verschwindende thermische Ausdehnung (Invar-Effekt), der temperaturunabhängige Elastizitätsmodul (Elinvar-Effekt) und weitere auf magnetisch bedingten Anomalien des Kristallverhaltens. Sie werden in Kap. 16.5 behandelt. Kapitel 16.6 zeigt schließlich das zeitliche Fortschreiten technisch realisierter Eigenschaften an zwei Beispielen aus dem Bereich der Magnetwerkstoffe.

Literatur

  1. Bertotti G, Ferchmin AR, Fiorillo E, Fukamichi K, Kobe S, Roth S (1994) Magnetic Alloys for Technical Applications. Soft Magnetic Alloys, Invar and Elinvar Alloys, Landolt-Börnstein III 19 il, Berlin, Heidelberg, SpringerGoogle Scholar
  2. Boll R (1990) Weichmagnetische Werkstoffe. 3. Aufl. Vacuumschmelze GmbH, HanauGoogle Scholar
  3. Bonnenberg D, Burzo E, Kirchmayr HR, Nakamichi T, Wijn HPJ (1992) Magnetic Alloys for Technical Applications. Hard Magnetic Alloys, Landolt-Börnstein III 19 i2, Berlin, Heidelberg, SpringerGoogle Scholar
  4. Evetts J (Hrsg) (1992) Concise Encyclopedia of Magnetic & Superconducting Materials. Pergamon Press, OxfordGoogle Scholar
  5. Kneller E (1963) Ferromagnetism. Springer, BerlinGoogle Scholar
  6. Köster E (1987) Recording Media. In: Magnetic Recording, Vol I, Technology Mee CD, Daniel ED (Hrsg) McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  7. Magnetic Hysteresis in Novel Magnetic Materials, GC Hahjipanayis (ed) (1997) NATO ASI Series E, Applied Sciences,Vol 338, Kluwer Academic Publishers, Dordrecht etc.Google Scholar
  8. Mende HH (Hrsg) (1983) Neuere magnetische Werkstoffe. Stahleisen, DüsseldorfGoogle Scholar
  9. Warlimont H (Hrsg) (1991) Magnetwerkstoffe und Magnetsysteme. DGM Informationsgesellschaft, OberurselGoogle Scholar
  10. Wijn HPJ (1986–1994) Magnetic Properties of Metals, Landolt-Börnstein III 19, Berlin, Heidelberg, SpringerGoogle Scholar
  11. Wohlfarth EP (Hrsg) (1980) Ferromagnetic Materials. A Handbook on the Properties of Magnetically Ordered Substances. Vol 2. North-Holland: Amsterdam, New York, OxfordGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Erhard Hornbogen
    • 1
  • Hans Warlimont
    • 2
  1. 1.Universität BochumBochumDeutschland
  2. 2.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations