Advertisement

Mittheilungen aus der mechanisch-technischen Versuchsanstalt

  • H. Wedding

Zusammenfassung

Bei den Arbeiten der Versuchs-Anstalt wurde mehrfach festgestellt,*) daß die Luftfeuchtigkeit von bemerkbarem Einfluß auf die Ergebnisse der Zerreißverfuche ist. Dieser Einfluß ist zweierlei Art. Erstens nimmt das allezeit hygroskopische Papier, je nach dem relative Feuchtigkeitsgehalt der Luft, verchiedene Mengen Wasser in sich auf und ändert hierdurch sein Gewicht; zweitens ändert das aufgenommene Wasser die Festigkeit und Dehnbarkeit des Papiers an sich. Sowohl durch die Gewichtsänderung als auch durch die Festigkeitsänderung wird die Reißlänge beeinflußt. Den ersten Theil dieser Beeinflusung kann man unschädlich machen, indem man die Berechnung der Reißlänge auf einen ganz bestimmten Feuchtigkeitszustand des Papiers begrüdet und zwar am einfachsten auf denjenigen, welchen es hat, wenn man es in Luft von 100℃. Folange erwärmt, bis die benutzten Proben bei zwei aufeinander folgenden Wägungen keine Gewichtsänderungen mehr zeigen. Diesen Zustand kann man kurz als „Trockenzustand“ bezeichnen. Der andere Theil des Feuchtigkeitseinflusses kann auf einsache Weise nich unschädlich gemacht werden, weil derselbe noch unbekannt ist und erst durch eine in Aussicht genommene umfangreiche Untersuchung festgestellt werden muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1888

Authors and Affiliations

  • H. Wedding

There are no affiliations available

Personalised recommendations