Advertisement

Synoptische Betrachtungen zu den Nebelwetterlagen

  • W. Haude
  • O. Moese
  • G. Reymann
Chapter
Part of the Deutsches Reich Reichsamt für Wetterdienst book series (Wiss. Abh.)

Zusammenfassung

Verfolgen wir laufend die auf den Tafeln 1–4 gegebenen Wetterkarten, so sehen wir, daß sich das Band der arktisch beeinflußten GL-Massen (Ga) zeitweise über Schlesien hin ausdehnt und zeitweise wieder von Schlesien zurückzieht. Nur bei dem Verschieben dieser Masse war hier mit Entstehung bezw. mit Vergehen von Neigung zu ausgedehnter Nebelbildung zu rechnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    1) Obwohl man jetzt übereingekommen ist, nur von A statt AL, G statt GL und T statt TL zu sprechen, bestehen in der Arbeit diese alten Bezeichnungen fort, da die Zeichnungen bereits fertig vorlagen. Ganz abgesehen davon ist die Bezeichnung mit der Hinzufügung von L nicht als absolut überflüssig anzusehen, da dadurch noch einmal deutlich unterstrichen wird, daß bei einer Darstellung z. B. von GL nur großzügig die Masse an sich bezeichnet werden soll, ohne absichtlich auf die Unterschiede m, c usw. einzugehen. Denn diese Erkennung der Masse bleibt grundlegend für die weitesten Gebiete, während es eine völlig untergeordnete Rolle spielt, ob bei einer großräumigen Betrachtungsweise eine Luftmasse irgendwo an einer kleinen lokalen Stelle z. B. Etesien- oder Boracharakter hat oder durch Föhnwirkung an den Sudeten beeinflußt ist.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1937

Authors and Affiliations

  • W. Haude
  • O. Moese
  • G. Reymann

There are no affiliations available

Personalised recommendations