Advertisement

Chemisch-physikalische Blutuntersuchungen, ihr Wert für die Beurteilung der Konstitution und Leistungsfähigkeit, und ein Beitrag zur Blutgruppenbestimmung zum Zwecke des Individualitätsnachweises

  • Erhard Berndt
Chapter
Part of the Abhandlungen des Instituts für Tierzucht und Milchwirtschaft an der Universität Leipzig book series (AITMUL, volume 21)

Zusammenfassung

Für die landwirtschaftliche Tierzucht ist die Erforschung der biologischen und physiologischen Grundlagen für die Leistungsfähigkeit unserer Haustiere gerade heute eine zwingende wirtschaftliche Notwendigkeit. Da die Leistung eines Organismus aber von der ererbten arteigenen Kombination von Anlagen für die jeweilige Ausbildung der einzelnen Organe und von deren Funktionsfähigkeit abhängig ist, so kann nur die Kenntnis der im Genotyp verankerten konstitutionellen Veranlagung eines Individuums Schlüsse auf dessen Leistungsfähigkeit zulassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abderhalden, Lehrbuch der Physiologie. Berlin 1925Google Scholar
  2. Lehrbuch der physiologischen Chemie. Berlin 1923.Google Scholar
  3. Adam, Zur Viscosität des Blutes. Z. klin Med. 1909, H. 68.Google Scholar
  4. Alberti, Schwankungen des chemisch-physikalischen Blutbildes beim Rinde. Abh. Inst. Tierz. u. Molkereiw. Univ. Leipzig 1927, H. 8.Google Scholar
  5. Allemand, Recherches sur les matières sèches du sang dans différentes races chevalières au Suisse. Inaug.-Diss. Bern 1922.Google Scholar
  6. Amerling-Prusik, Über den Einfluß einiger Stoffe auf die Sedimentation der roten Blutkörperchen. Fol. haematol. (Lpz.) 15 (1913).Google Scholar
  7. Andreesen, Untersuchungen über die Beziehungen der roten Blutkörperchen zu Alter, Gravidität, Leistungsfähigkeit, insbesondere Milchleistung, Körperformen und Konstitution beim schwarzen und rotbunten ostfriesischen Niederungsvieh. Inaug.-Diss. München 1922.Google Scholar
  8. Arndt, Das spezifische Gewicht des menschlichen Blutes und Blutserums. Inaug.-Diss. Berlin 1917Google Scholar
  9. Berl. klin. Wschr. 1921, H. 9.Google Scholar
  10. Bang, Methoden zur Mikrobestimmung einiger Blutbestandteile. Wiesbaden 1916.Google Scholar
  11. Baumgärtel, Vorlesungen über landwirtschaftliche Mikrobiologie 2. Berlin 1926.Google Scholar
  12. Bechhold, Die Kolloide in Biologie und Medizin. Leipzig 1919.Google Scholar
  13. Beck, Über den Einfluß der roten Blutkörperchen auf die innere Reibung des Blutes. Kolloid-Z. 1925.Google Scholar
  14. Bence, Klinische Untersuchungen über die Viscosität des Blutes. Z. klin Med. 58 (1905).Google Scholar
  15. Bennighof, Klinische Untersuchungen über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen im Citratblut. Munch. med. Wschr. 1921, Nr 41.Google Scholar
  16. Berczeller und Wastl, Über die Wirkung des Schütteins auf die Senkung der roten Blutkörperchen. Biochem. Z. 143, H. 3/4 (1923)Google Scholar
  17. Über die Senkung der roten Blutkörperchen in verschieden hoher Blutsäule. Biochem. Z. 146, H. 3 /4 (1924).Google Scholar
  18. Berger, Die Sedimentierungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen, ihre graphische Darstellung und ihre Bedeutung für pathologische Prozesse, insbesondere für Tuberkulose. Inaug.-Diss. Breslau 1924.Google Scholar
  19. Bernstein, Ergebnisse einer biostatischen zusammenfassenden Betrachtung über die erblichen Blutstrukturen des Menschen. Klin Wschr. 1924, Nr 33.Google Scholar
  20. Biernacki, Über die Beziehungen des Plasmas zu den roten Blutkörperchen und über den Wert verschiedener Methoden der Blutkörperchenvolumenbestimmung. Z. physiol. Chem. 19 (1894).Google Scholar
  21. Blunschy, Beiträge zur Lehre der Viscosität des Blutes. Zürich 1908.Google Scholar
  22. Bonkert, Bakteriologische Diagnostik. Berlin 1922.Google Scholar
  23. Böttger, Konstitution und rotes Blutbild. Z. Tierzüchtg 7, H. 1 (1926).Google Scholar
  24. Brandt, Über die Fehlerberechnungen der hämatologischen Methoden, ein Beitrag zur kritischen Beurteilung der gefundenen Werte. Fol. haemat. (Lpz.) 1926, H. 3.Google Scholar
  25. Brockmann, Über gruppenspezifische Strukturen des tierischen Blutes. Z. Immun forschg Orig. 9 (1911).Google Scholar
  26. Bruchsaler, Über Beziehungen zwischen der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit und dem Fibrinogengehalt des Blutes. Zbl. Gynäk. 1927, Nr 32.Google Scholar
  27. Birrcher, Die Beziehungen zwischen der Viscosität des Blutes und dessen Gehalt an Blutkörperchen und gelöstem Eiweiß. Pflügers Arch. 182 (1920).Google Scholar
  28. Burton-Opitz, Weitere Bestimmungen der Viscosität des Blutes. Pflügers Arch. 119 (1907)Google Scholar
  29. Über die Veränderung der Viscosität des Blutes unter dem Einfluß verschiedener Ernährung und experimenteller Eingriffe. Pflügers Arch. 1900.Google Scholar
  30. Bürker, Die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrocyten als diagnostisches Hilfsmittel. Mönch. med. Wschr. 1922, Nr 16Google Scholar
  31. Prüfung und Eichung des Sahlischen Hämometers. Pflügers Arch. 142 (1911)Google Scholar
  32. Zählung und Differenzierung der körperlichen Elemente des Blutes. Tigerstedts Handbuch der physiologischen Methoden 2 (1912).Google Scholar
  33. Clemens, Neue Blutagglutinationsprobe mit hämolysiertem Blut und ein Beitrag über Agglutinationsabweichungen der Blutgruppen. Zbl. Chir. 1926, Nr 48.Google Scholar
  34. Dandler, Beiträge zur Lehre von der Viscosität des Blutes. Fol. haemat. (Lpz.) 26 (1920)Google Scholar
  35. Determann, Die Viscosität des menschlichen Blutes. Wiesbaden 1910Google Scholar
  36. Klinische Untersuchungen über die Viscosität des menschlichen Blutes. Z. klin. Med. 1906, Nr 59Google Scholar
  37. Ein einfaches, stets gebrauchsfertiges Blutviscosimeter. Münsch. med. Wschr. 1901, Nr 23.Google Scholar
  38. Detre, Über eine Mikromethode der spezifischen Gewichtsbestimmung. Dtsch. med. Wschr. 1923, Nr 30.Google Scholar
  39. Diemer, Weitere Untersuchungsergebnisse über willkürliche Beeinflussung der Hämagglutinationsgruppen. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 35 (1922).Google Scholar
  40. Dietrich, Die Bedeutung der Dunkelfeldbeleuchtung für Blutuntersuchungen. Berl. klin. Wschr. 1908, Nr 31.Google Scholar
  41. Dillner, Untersuchungen über die Suspensionsstabilität der Erythrocyten und über das spezifische Gewicht des Blutes, Blutserums und -plasmas beim Rinde. Abh. Inst. Tierz. u. Molkereiw. Univ. Leipzig 1928, H. 17.Google Scholar
  42. Domarus, Methodik der Blutuntersuchung. Berlin 1921.Google Scholar
  43. Döppert, Vergleichende Untersuchungen über den Hämoglobingehalt des Pferdeblutes und seine Beziehungen zur Zahl der Erythrocyten. Dtsch. tierärztl. Wschr. 29 (1921).Google Scholar
  44. Duerst, Die Beurteilung des Pferdes. Stuttgart 1922Google Scholar
  45. Die konstitutionelle Beeinflussung der Leistungen des Rindes und die praktischen Hilfsmittel zur Selektion. Züchtungskde 2 (1927).Google Scholar
  46. v. Dungern und Hirszfeld, Über eine Methode, das Blut verschiedener Menschen serologisch zu unterscheiden. Munch. med. Wschr. 1910, 741Google Scholar
  47. Über Nachweis und Vererbung biochemischer Strukturen. Z. Immun.forschg 4, 531 (1910)Google Scholar
  48. Über Vererbung gruppenspezifischer Strukturen des Blutes. Ebda. 6, 284 (1910)Google Scholar
  49. Über gruppenspezifische Strukturen des Blutes. Ebda. 8, 256 (1911).Google Scholar
  50. Eijkmann, Die Bleibtreusche Methode zur Bestimmung des Volumens der körperlichen Elemente im Blut. Pflügers Arch. 60 (1895).Google Scholar
  51. EllenbergerScheunert, Vergleichende Physiologie der Haussäugetiere. Berlin 1925.Google Scholar
  52. Ellenberger- Trautmann, Grundriß der vergleichenden Histologie der Haussäugetiere. Berlin 1921.Google Scholar
  53. Ernrooth, Zur Frage des Nachweises individueller Blutdifferenzen. Vjschr. gerichtl. Med. 24(1904).Google Scholar
  54. Fahraeus, Die Suspensionsstabilität des Blutes. Abderhaldens Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden. Abt. IV. Tl. 3. H. 2 (1924)Google Scholar
  55. Über die verminderte Suspensionsstabilität der roten Blutkörperchen während der Schwangerschaft. Biochem. Z. 86 (1918).Google Scholar
  56. Fiedler, Untersuchungen über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen und über das Verhalten physikalischer Eigenschaften des Blutes und Plasmas nichtträchtiger und trächtiger Rinder. Pflügers Arch. 200, H. 1/2 (1900).Google Scholar
  57. Fleischer, Studien über die Hämagglutination bei Tier und Mensch. Z. Immun forschg 49, H. 1/2 (1926).Google Scholar
  58. Franz, Versuche einer Trächtigkeitsbestimmung mittels Blutsedimentation beim Rinde, nebst einem Beitrag über die Sedimentation des Blutes der Haustiere. Inaug.-biss. Leipzig 1921.Google Scholar
  59. Frey, Ein Beitrag zur Untersuchung der Eiweißkörper. Biochem. Z. 148 (1924).Google Scholar
  60. Friedenthal, Über einen experimentellen Nachweis von Blutsverwandtschaft. Arch. f. Physiol. 1905.Google Scholar
  61. Galli-Valerio, Die Agglutination der roten Blutkörperchen durch homo- und heterologe Sera und ihre Verwendung in der gerichtlichen Medizin. Allg. med. Zentral-Ztg 1905, Nr 3.Google Scholar
  62. Gärtner und Heidenreich, Konstitution und individuelle Leistung. Züchtungskde 3 (1928).Google Scholar
  63. van Gelder, Blutbeschaffenheit und Körperbau bei Hochgebirgs- und Niederungsvieh. Inaug.-Diss. Utrecht 1927.Google Scholar
  64. Gesselewitsch, Zur Frage der Konstitution und der Blutgruppen. Verh. ukrain. Kommiss Gruppenforschg 1, H. 2 (1927).Google Scholar
  65. Glock, Rassenverwandtschaft und Eiweißdifferenzierung. Inaug.-Diss. Bern 1914.Google Scholar
  66. Goroney, Zur Frage der individuellen Blutdiagnose. Dtsch. Z. gerichtl. Med. 5 (1925)Google Scholar
  67. Über die Bedeutung der Temperatur für die Differenzierung der echten und falschen Isoagglutinationen. Ebda. 6, 1 (1925).Google Scholar
  68. Götze, Züchterisch-biologische Studien über die Blutausrüstung der landwirtschaftlichen Haustiere. Z. angew. Anat. 9 (1923).Google Scholar
  69. Gragert, Über Mikrosedimentrie. Zbl. Gynäk. 1925, Nr 74Google Scholar
  70. Über Fehlerquellen bei der Bestimmung der Erythrocytensenkungsgeschwindigkeit mit der Linzenmeierschen Methode. Mönch. med. Wschr. 1923, Nr 24.Google Scholar
  71. György, Notiz zur Kenntnis der Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen. Biochem. Z. 115, H. 1/2 (1921).Google Scholar
  72. Hafner, Zur Nomenklatur der SerumeiweiBkörper und der verschiedenen Serumviscositäten. Biochem. Z. 165 (1925).Google Scholar
  73. Hammerschlag, Eine neue Methode zur Bestimmung des spezifischen Gewichtes des Blutes. Z. klin Med. 1892, H. 20.Google Scholar
  74. Hansen, Lehrbuch der allgemeinen Tierzucht. Stuttgart 1922Google Scholar
  75. Lehrbuch der Rinderzucht. Berlin 1927.Google Scholar
  76. Hansmann, Beiträge zur Senkungsgeschwindigkeit bei Pferden. Inaug.-Diss. Leipzig 1924.Google Scholar
  77. Hekma, Die Blutgerinnung als Agglutinationsprozeß. Biochem. Z. 143, 105ff.Google Scholar
  78. Hensler, Der heutige Stand der Lehre von der Viscosität. Inaug.-Diss. Zürich 1908.Google Scholar
  79. Herlyn, Über Blutgruppen bei Tieren. Züchtungskde 3 (1928).Google Scholar
  80. Herrel, Das Blut der Haustiere mit neueren Methoden untersucht. III. Pflügers Arch. 210 (1925).Google Scholar
  81. Hess, Die Bestimmung der Viscosität des Blutes. Mönch. med. Wschr. 1907, Nr 32 u. 45Google Scholar
  82. Blutkörperchen und Viseosität. Pflügers Arch. 140.Google Scholar
  83. Hirszfeld, H., und L. Hirszfeld, Serological differences between the blood of dif ferents race. Lancet 180 (1919).Google Scholar
  84. Hirszfeld, L., Die Konstitutionslehre im Lichte serologischer Forschung. Klin. Wschr. 1924, Nr 26Google Scholar
  85. Über den gegenwärtigen Stand der Untersuchungen über die Vererbung isoagglutinabler Substanzen. Ukrain. Zbl. Blutgr.forschg 1 (1927).Google Scholar
  86. Hirszfeld, L., und Halber, Untersuchungen über die Reaktionsfähigkeit der Tiere. Z. Immun forschg 53 (1927).Google Scholar
  87. Chemie der Zelle und der Gewebe. Leipzig 1914.Google Scholar
  88. Höber und Mond, Physikalische Chemie der Blutkörperchensedimentierung. Klin. Wschr. 1922.Google Scholar
  89. Holze, Untersuchungen über Viscosität, Refraktion und Eiweißgehalt des Blutes, des Blutserums und des Blutplasmas beim Rinde. Abh. Inst. Tierz. u. Molkereiw. Univ. Leipzig 1828, H. 18.Google Scholar
  90. Horvat, Bemerkungen zur Methodik der Blutsenkungsprobe. Mönch. med. Wschr. 1922, Nr 50.Google Scholar
  91. Huber, Untersuchungen über Korrelationen von Milch, Haarfarbe, Schilddrüse zur Trockensubstanz des Blutes für Schweizer Braunvieh. Inaug.-Diss. Bern 1924.Google Scholar
  92. Hueck, Eiweißkörper des Blutes I. Bioehern. Z. 159 (1925).Google Scholar
  93. Hutter, Möglichkeiten der Elternbestimmung. Müneh. med. Wschr. 44 (1927).Google Scholar
  94. Jakobsen, Untersuchungen über die Viscosität des Blutes und des Serums gesunder Hausrinder. Inaug.-biss. München 1925.Google Scholar
  95. Jansky, Hämatologische Studien bei Psychotikern. Fol. serol. 3 (1908).Google Scholar
  96. v. Jene y, Rassenbiologische Untersuchungen in Ungarn. Dtsch. med. Wschr. 1923, Nr 49.Google Scholar
  97. Johannen, Elemente der exakten Erblichkeitslehre. Jena 1927.Google Scholar
  98. Josefowicz, Über Fehlerquellen bei der Bestimmung der Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen. Med. Klin 1922, Nr 40.Google Scholar
  99. Kagan, Zur Technik der Viscositätsbestimmung. Dtsch. Arch. klin Med. 102 (1911).Google Scholar
  100. Kanai, Zur Theorie der Sedimentierung der roten Blutkörperchen. Pflügers Arch. 197 (1923).Google Scholar
  101. Klaften, Über Hämagglutination und ihre praktische Verwertung. Mschr. Geburtsh. 75 (1927).Google Scholar
  102. Kleeberg, Das Blutbild des gesunden Schafes. Inaug.-Diss. Halle 1927.Google Scholar
  103. Klein und Osthoff, Hämagglutinine, Rasse und anthropologische Merkmale. Arch. Rassenbiol. 17 (1926).Google Scholar
  104. Kroemer, Untersuchungen über die Beziehungen der Blutbeschaffenheit zur Leistung, Alter und Trächtigkeit. Inaug.-Dias. Breslau 1925.Google Scholar
  105. Kronacher, Allgemeine Tierzucht. Berlin 1924Google Scholar
  106. Konstitution, Konstitutionsmerkmale, Konstitutionsforschung in der Tierzucht. Ziichtungskde 1 (1926).Google Scholar
  107. Kronacher, Böttger, Ogrizek und Schaper, Bluttrockensubstanz, Individuum und Rasse. Z. Tierzüchtg 8 (1927).Google Scholar
  108. Kronacher, Böttger und Schaper, Blutwerte, Konstitution und Leistung. Ebda. 9.Google Scholar
  109. Kruse, Rasse und Blutzusammensetzung. Zbl. Bakter. I Orig. 93 (1924)Google Scholar
  110. Über Blutzusammensetzung und Rasse. Arch. Rassenbiol. 19 (1927).Google Scholar
  111. Kuhl, Das Blut der Haustiere mit neueren Methoden untersucht. Inaug.-Diss. Gießen 1919.Google Scholar
  112. Landsteiner, zit. nach Hirszfeld, Konstitutionsserologie und Blutgruppenforschung. Berlin: Springer 1928.Google Scholar
  113. Landsteiner und Richter, Über die Verwendbarkeit individueller Blutdifferenzen für die forensische Praxis. Z. Med.beamte 65 (1903).Google Scholar
  114. Lange, Untersuchungen über den Hämoglobingehalt, die Zahl und Größe der roten Blutkörperchen mit besonderer Berücksichtigung der Domestikationseinwirkungen. Zool. Jb. 36 (1916–1919).Google Scholar
  115. Lattes, Die Individualität des Blutes in der Biologie, in der Klinik und in der gerichtlichen Medizin. Berlin 1925.Google Scholar
  116. Launer, Zur Hämagglutininforschung. Klin Wschr. 1925, Nr 30.Google Scholar
  117. Laurer, Beiträge zur Abstammungs- und Rassenkunde des Hausrindes. Ber. Landw. Inst. Univ. Königsbg. 1913.Google Scholar
  118. Leendertz, Methoden der Fibrinogenbestimmung. Arch. exper. Path. 94 (1922).Google Scholar
  119. Lehmann, Studien über den Zusammenhang von Wüchsigkeit mit Trockensubstanz und Alkaligehalt des Blutes bei Schweinen. Inaug.-Diss. Bern 1924.Google Scholar
  120. Leveringhans, Die Bedeutung der menschlichen Isohämagglutination für Rassenbiologie und Klinik Arch. Rassenbiol. 19 (1927).Google Scholar
  121. Linzenmeier, Eine neue Schwangerschaftsreaktion und ihre theoretische Erklärung. Zbl. Gynäk. 1920, Nr 30Google Scholar
  122. Untersuchungen über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen. Pflügers Arch. 181 (1920); 186 (1921)Google Scholar
  123. Neue Untersuchungen über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen. Zbl. Gynäk. 1921, Nr 10Google Scholar
  124. Kritisches Sammelreferat über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen. Dtsch. med. Wschr. 1922, Nr 30Google Scholar
  125. Die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen und ihre praktische Bedeutung. Mönch. med. Wschr. 1923 Nr 40.Google Scholar
  126. Löhr, Über die Veränderungen der chemisch-physikalischen Blutstruktur bei beschleunigter Blutkörperchensenkung im Gefolge von Reizkörpertherapie von chirurgischen Operationen und Erkrankungen. Z. exper. Med. 31 (1923).Google Scholar
  127. Lühning, Versuche einer Diagnostik von Schweinerassen mit Hilfe der biologischen Eiweißdifferenzierungsmethoden. Landw. Jb. 47 (1914).Google Scholar
  128. v. d. Maisburg, Die Zellengröße als Form- und Leistungsfaktor der landwirtschaftlichen Nutztiere. Arb. dtsch. Ges. Züchtungskde 1911, H. 10.Google Scholar
  129. Manoilof f, Eine chemische Blutreaktion zur Rassenbestimmung beim Menschen. Mönch. med. Wschr. 1925, Nr 51.Google Scholar
  130. Marti, Studien über die Variation der Bluttrockensubstanz und deren Zusammenhang mit der Milchleistung bei Stallhaltung einer gleichartigen Viehpopulation. Inaug.-Diss. Bern 1924.Google Scholar
  131. Maurer, Vorstudien des Zusammenhangs von Konstitution und Zellengröße. Inaug.-Diss. Bern 1917.Google Scholar
  132. Mayser, Individuelle Bluteigenschaf ten und ihre praktische Anwendung. Med. Korresp.bl. Württemberg 96, Nr 32 (1926).Google Scholar
  133. Mino, Einiges über Konstitutionslehre und serologische Forschung. Dtsch. med. Wschr. 1924, Nr 45.Google Scholar
  134. Mocsy, Die Blutkörperchensenkung als diagnostisches Verfahren. Dtsch. tierärztl. Wschr. 1923, Nr 18.Google Scholar
  135. Moll, Werner und Riehl, Das Blut der Haustiere mit neueren Methoden untersucht. Inaug.-Diss. Gießen 1924/25.Google Scholar
  136. Mond, Zur Theorie der Sedimentierung der roten Blutkörperchen. Pflügers Arch. 197 (1923).Google Scholar
  137. Moritzsch, Über den Wert der Blutgruppenbestimmung in der Paternitätsfrage. Wien. klin Wschr. 1924, Nr 45.Google Scholar
  138. Müller, Die Blutkörperchenzählung und Bestimmung des Blutfarbstoffgehaltes. Die Bestimmung des spezifischen Gewichts, der Trockensubstanz und der Viscosität des Blutes. Besprechung in Abderhalden, Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden. Abt. IV. Tl. 3. H. 1.Google Scholar
  139. Naegeli, Ergebnisse von Untersuchungen des Blutplasmas und Blutserums. Verh. Kongr. inn. Med. 1913.Google Scholar
  140. Nathan-Herold, Die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen in den verschiedenen Stadien der Syphilis. Berl. klin. Wschr. 1921, Nr 24.Google Scholar
  141. Nather, Blutgruppe und Vererbung. Wien. klin. Wschr. 1927, Nr 2.Google Scholar
  142. Weisser und Sachs, Ein Verfahren zum forensischen Nachweis der Herkunft des Blutes. Berl. klin. Wschr. 1905, Nr 42.Google Scholar
  143. v. Oettingen, Occurence of grouped isoagglutination in the lower animals. (Beiträge zur Frage der Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen im menschlichen Blut.) Biochem. Z. 118 (1921).Google Scholar
  144. Ottenberg und Friedmann, Occurrence of grouped isoagglutination in the lower animals. J. of exper. Med. 1911, Nr 27.Google Scholar
  145. Ohno-Gisevius, Schwankungsbreite und Schwankungsart der Durchmesser menschlicher Erythrocyten. Pflügers Arch. 210 (1925).Google Scholar
  146. Oppenheimer, Handbuch der Biochemie des Menschen und der Tiere. Jena 1925.Google Scholar
  147. Pincussen, Physikalische Chemie des Blutes und der Lymphe. Besprechung im Handbuch der Biochemie des Menschen und der Tiere 4. Jena 1925.Google Scholar
  148. Plüss, Über Isoagglutination im menschlichen Blut und ihre Vererbung. Inaug.-Disc. Zürich 1924.Google Scholar
  149. Prohaska, Untersuchungen über die Bedeutung der physiologischen Blutbeschaffenheit. Inaug.-Diss. München 1908.Google Scholar
  150. Reichel, Die Bedeutung der Blutgruppenuntersuchungen für die Beurteilung der Vaterschaft. Wien. med. Wschr. 1926, Nr 45.Google Scholar
  151. Die refraktometrische Blutuntersuchung. Erg. inn. Med. 10 (1913).Google Scholar
  152. Reiss, Richter, Untersuchungen über die Beziehungen der Blutbeschaffenheit zu Alter, Gravidität, Milchleistung, Rasse und Gesamtkonstitution bei 24 Kühen, Färsen und Kälbern. Kuhns Arch. 11 (1926).Google Scholar
  153. Rölfing, Über Senkungsunterschiede der Erythrocyten im Citratblut und defibrinierten Blut. Inaug.-Diss. Gießen 1925.Google Scholar
  154. Rohrer, Bestimmung des Mischungsverhältnisses von Albumin und Globulin im Blutserum. Dtsch. Arch. klin. Med. 121 (1917).Google Scholar
  155. Rothe, Zur Theorie der Blutkörperchensenkung. Dtsch. med. Wschr. 1924, Nr 2.Google Scholar
  156. Rothlin, Kritische Studien über die physikalischen Strömungsbedingungen bei der Bestimmung der Viscosität. Z. klin Med. 89 (1920).Google Scholar
  157. Roy, Note on a method of measuring the spezific gravity of the blood for klinical use. Proc. physiol. Soc. 1884.Google Scholar
  158. Rütimeyer, Versuch einer natürlichen Geschichte des Rindes 2. Zürich 1867.Google Scholar
  159. Sabin, Cunningham, Doan and Kindwall, Besprechung in Fol. haemat. (Lpz.) 23.Google Scholar
  160. Scheidt, Rassenunterschiede des Blutes. Leipzig 1927Google Scholar
  161. Rassenforschung. Leipzig 1927.Google Scholar
  162. Schermer, Dtsch. tierärztl. Wschr. 1928, Nr 48.Google Scholar
  163. Scheunert und Krzy.wanek, Über reflektorisch geregelte Schwankungen der Blutkörperchenmenge. Pflügers Arch. 212, H. 3/4 (1926).Google Scholar
  164. Weitere Untersuchungen über Schwankungen der Blutkörperchenmenge. Ebda. 213, H. 1 /2 (1926).Google Scholar
  165. Über die Beziehungen der Milz zu den Schwankungen der roten Blutkörperchen. Ebda. 215, H. 1 /2 (1926).Google Scholar
  166. Schiff, Die Technik der Blutgruppenuntersuchung. Berlin 1926Google Scholar
  167. Kapitel „Agglutination“ in Oppenheimers Handbuch der Biochemie 5 (1924)Google Scholar
  168. Die Erfolgsaussichten der serologischen Abstammungsuntersuchungen. Ärztl. Sachverst.ztg 1927, Nr 4.Google Scholar
  169. Schittenhelm und Bodong, Beiträge zur Frage der Blutgerinnung mit besonderer Berücksichtigung der Hirudinwirkung. Arch. exper. Path. 54 (1906).Google Scholar
  170. Schloss, Bestehen Beziehungen zwischen Isohämagglutination und Beschleunigung der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ? Biochem. Z. 181, H. 4/6 (1927).Google Scholar
  171. Schmaltz, Die Untersuchung des spezifischen Gewichtes des menschlichen Blutes. Dtsch. Arch. klin Med. 47 (1891).Google Scholar
  172. Schönenberger, Studien über den Zusammenhang einiger Körperdimensionen mit der Bluttrockensubstanz bei reinrassigem Braunvieh. Inaug.-Diss. Bern 1924.Google Scholar
  173. Seki, Experimentelle Untersuchungen zur Frage von dem Wesen der Senkungsgeschwindigkeit der Blutkörperchen. Biochem. Z. 143 (1923).Google Scholar
  174. Spiethoff, Zur Methode der Blutuntersuchung und Mitteilungen über fortlaufende Blutuntersuchungen. Fol. haemat. (Lpz.) 1926, H. 4.Google Scholar
  175. Starlinger, Über Agglutination und Senkungsgeschwin keit der Erythrocyten. Biochem. Z. 114 (1921)Google Scholar
  176. Senkungsgeschwindigkeit. Biochem. Z. 122 (1921).Google Scholar
  177. Starlinger und Hartl, Über die Methodik der quantitativen Bestimmung der Eiweißkörpergruppen des menschlichen Blutserums. Biochem. Z. 160 (1925).Google Scholar
  178. Steffan, Die Bedeutung der Blutuntersuchung für die Bluttransfusion und die Rassenforschung. Arch. Rassenbiol. 15 (1923).Google Scholar
  179. Sucker, Die Isohämagglutination des menschlichen Blutes und ihre rassenbiologische Be- deutung. Z. Hyg. 1924.Google Scholar
  180. Tandler, Konstitution und Rassenhygiene. Z. angew. Anat. 1 (1913).Google Scholar
  181. Trumpp, Viscosimetrische Studien. Jb. Kinderheilk. 73 (1911).Google Scholar
  182. Turowski, Über das Verhalten der körperlichen Elemente zueinander im normalen Rinderblut. Inaug.-Diss. Gießen 1908.Google Scholar
  183. Uhlenhuth, Der biologische Nachweis der verschiedenen Blutarten und der Blutsverwandtschaft unter den Tieren. 2. Flgschr. dtsch. Ges. Züchtungskde 1910.Google Scholar
  184. Uhlenhuth und Weidanz, Praktische Anleitung zur Ausführung des biologischen Eiweißdifferenzierungsverfahrens. Berlin 1909.Google Scholar
  185. Ulmer, Die Bestimmung des Volumens der Blutkörperchen auf viscosimetrischem Wege. Inaug.-Dias. Zürich 1908.Google Scholar
  186. Utinger, Über den Einfluß der Thyreoidea auf die Beschaffenheit des Blutes und ihre Bedeutung für die Konstitution und die Farbe der Tiere. Inaug.-Diss. Bern 1924.Google Scholar
  187. Walther, Welche für die Tierzucht verwertbaren Fortschritte haben in den letzten Jahren die Forschungen auf dem Gebiete der Konstitution gebracht? Züchtungskde 3 (1928).Google Scholar
  188. Weber, Die Viscosität des Serums im Höhenklima. Z. Biol. 70 (1919).Google Scholar
  189. Weichardt, Der Nachweis individueller Blutdifferenzen. Hyg. Rdsch. 13 (1903).Google Scholar
  190. Wiechmann, Über die Sedimentierung der roten Blutkörperchen. Klin Wschr. 1923.Google Scholar
  191. WilckensDuerst, Grundzüge der Naturgeschichte der Haustiere. Leipzig 1905.Google Scholar
  192. Wischnewsky, Zur Frage über die konstitutionelle und Rassenbedeutung der Isohämagglutination. Z. Konstit.lehre 13 (1927).Google Scholar
  193. Zorn, Beiträge zur Konstitutionsforschung bei unseren Haustieren. Z. Tierzüchtg 11.Google Scholar
  194. Zwar, Die klinische Brauchbarkeit der Mikrosedimentrie nach Linzenmeier-Raunert. Inaug.-Diss. Greifswald 1926.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • Erhard Berndt

There are no affiliations available

Personalised recommendations