Advertisement

Hutmacherei

  • H. Gerbis
Chapter

Zusammenfassung

Die Herstellung von Hüten geschieht heute vorwiegend in Fabriken, mindestens bis zur Fertigstellung der Filzformen (Stumpen). Für Wollhüte wird die vorher gereinigte und gewolfte Wolle auf Vorspinnmaschinen zu einem feinen Flor gesponnen, der, in mehreren Lagen auf einen an der Basis zusammenliegenden Doppelkegel vereinigt, zwei Formen, „Fachen“ genannt, ergibt, die dann mit der Schere getrennt werden. Zwischen tuchbespannten Holzplatten werden die Fachen unter Dampfeinwirkung maschinell gegeneinandergerieben und gedrückt, vorgefilzt; es folgt eine Behandlung mit dünner Säure- oder Salmiaklösung und immer innigere Verfilzung im Walkprozesse, wobei der Stumpen gegenüber dem ursprünglichen Fachen einen Größenschwund auf etwa die Hälfte erfährt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • H. Gerbis
    • 1
  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations