Advertisement

Gärtnerei

  • H. Gerbis
Chapter

Zusammenfassung

Der Gärtnerberuf stellt erhebliche Ansprüche an die körperliche Widerstandsfähigkeit und hat zweifellos ungünstigere Arbeitsbedingungen als jener des Landwirtes. In den Wintermonaten geht die Arbeit im Freien fast ständig vor sich, da auch ungünstige Witterung und nasser Boden stets irgendeine Tätigkeit erlauben. Die letzten Monate des Jahres dienen der Pflanzarbeit für Baumschulen und der tiefen Bodenbearbeitung (rigolen), dem Einräumen der Gewächshäuser, der Entleerung der Mistbeete. In den ersten Monaten des neuen Jahres setzen die Ausputz-, Veredlungs- und Beschneidungsarbeiten an Bäumen und Sträuchern ein, Topfpflanzenkulturen werden besorgt, Mistbeete angelegt. Die schon im Februar intensive Sonnenwirkung zwingt den Gärtner häufig, aus den feuchtwarmen Gewächshäusern ins Freie zu eilen, um Glasdächer abzuschatten, Kulturen zu bedecken u. a. m. Im März ist die Pflanzarbeit im vollen Gange.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • H. Gerbis
    • 1
  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations