Advertisement

Die Schädigungen der Haut durch Beruf und Arbeit

  • Moriz Oppenheim
Chapter

Zusammenfassung

Die Haut kann bei Ausübung von Arbeit und Beruf durch äußere Einwirkung allein erkranken und da sind es in erster Reihe die unbedeckten Hautstellen, wie Hände und Gesicht, die in Mitleidenschaft gezogen werden, ferner durch innere Einwirkung allein, sei es vom Magen-Darmkanal aus, sei es vom Respirationstrakt aus, wobei oft eine bestimmte Lokalisation der Erkrankung zu konstatieren ist, oder aber beide Arten der Einwirkung bilden die Ursache einer Schädigung der Haut durch die Beschäftigung. Am häufigsten kommt natürlich die erste Art des Zustandekommens der Erkrankung vor, doch ist es auch naturgemäß, daß die meisten Stoffe, die von außen Zustandsänderungen der Haut hervorrufen, auch durch die Blutzirkulation in die Haut gebracht, dies vermögen, Da nicht alle Personen, die in einem Berufe oder Gewerbe tätig sind, hautkrank werden — abgesehen von den Zufällen physikalischer Einwirkungen und manchen Infektionen —, so muß eine gewisse Krankheitsbereitschaft gewisser Menschen bestehen, die zum Teil auf angeborene, zum Teil auf erworbene Disposition zurückzuführen ist. Hier spielen Rasse, Alter, Geschlecht, Konstitution, Komplexion, innere Erkrankungen, insbesondere endokrine und Stoffwechselstörungen, bestehende Hautkrankheiten, namentlich aber angeborene und erworbene Sensibilisierung die man auch als Idiosynkrasie, Anaphylaxie und Überempfindlichkeit bezeichnet hat, die größte Rolle. Wir werden darauf noch zurückkommen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BLASCHKO: Die beruflichen Hautkrankheiten, in Weyls Handb. d. Arbeiterkrankh. 1908.Google Scholar
  2. BLOCH, BR.: Ekzem. Kongr. d. dtsch. dermatol. Ges., München 1923. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis Bd. 145.Google Scholar
  3. JADASSOHN: Ekzem. Ebenda; Odolekzem. 87. Vers. dtsch. Naturforscher u. Ärzte 1922.Google Scholar
  4. JAEGER: Überempfindlichkeit und Idiosynkrasie der Haut bei Ekzematikern. Schweiz. med. Wochenschr. 1922, Bd. 52.Google Scholar
  5. KREIBICH: Ekzem. Kongr. d. dtsch. dermatol. Ges.. München 1923. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis Bd. 145.Google Scholar
  6. OPPENHEIM u NEUGEBAUER: Gewerbliche Hautkrankheiten. Handwörterbuch d. soz. Hyg., von Grotjahn u. Kaup 1912.Google Scholar
  7. PINKUS: Ekzem. Kongr. d. dtsch. dermatol. Ges., München 1923. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis Bd. 145.Google Scholar
  8. PROSSER WHITE: Occupational Affections of the skin. 2. Aufl. London: Lewis u. Co. 1920.Google Scholar
  9. SACHS, OTTO: Gewerbliche Dermatosen. Dermatol. Wochenschr. 1923, Nr. 26.Google Scholar
  10. TELEKY, LUDWIG: Schriften des 3. internationalen Kongresses für Gewerbekrankheiten. Wien: Hölder 1918.Google Scholar
  11. ULLMANN, OPPENHEIM, RILLE: Handbuch der Schädigungen der Haut durch Beruf und Arbeit. Bd. I u. II. Leipzig: Voss 1913 u. 1924.Google Scholar
  12. WEYL: Handbuch der Arbeiterkrankheiten 1908.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • Moriz Oppenheim
    • 1
  1. 1.WienAustria

Personalised recommendations