Advertisement

Beruf und Geschlechtsleben

  • H. Betke
Chapter

Zusammenfassung

Unter den Fragen der Sozialpolitik wird im allgemeinen der Bevölkerungspolitik nur vom Standpunkt der Kindererzeugung innerhalb oder außerhalb der Ehe Beachtung geschenkt. Viel zuwenig wird berücksichtigt, daß das Geschlechtsleben des modernen Menschen in Beziehung zur Umwelt und Berufsausübung zu setzen ist. Berufswahl und Berufsausbildung fällt mit der Entwicklung des Geschlechtslebens zusammen, so daß das Sinnenleben des in der Pubertät stehenden Menschen bei dem Gedanken an den zukünftigen Erwerb in mehr oder minder bewußter Weise auch in dieser Richtung beeinflußt wird. Den meisten Sozialpolitikern ist unbekannt, daß die Geschlechtlichkeit vieler auf den besonderen Beruf und wirtschaftliche Verhältnisse eingestellt wird, daß sie durch ihren Beruf besonderen Erregungen des Sexuallebens ausgesetzt sind und daß das Geschlechtsleben durch die Erwerbsart eine ganz besondere Triebrichtung nimmt Statistiken über diese Frage sind mit großer Vorsicht zu bewerten, und Einzelfälle sind nicht maßgebend, um als Norm zu gelten. Diese geben aber Fingerzeige genug, um weitere Ermittlungen anzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abhandlung aus dem Gebiete der Sexualforschung Bd. 1. 1918.Google Scholar
  2. Bittmann, Dr. Karl: Zum Kapitel Arbeiterschutz und Arbeiterwohlfahrt Concordia 1911, Nr. 20.Google Scholar
  3. Blum, Agnes: Der Einfluß der gewerblichen Gifte auf den Organismus der Frau. Jena: Fischer 1920.Google Scholar
  4. Dittrich, Paul: Forensische Psychiatrie. Bd. II. Wien 1910.Google Scholar
  5. Grotjahn, A.: Der Geburtenrückgang im Lichte der sozialen Eugenik. Zeitschr. f. Sexualwiss. Bd. 1, H. 4. Juli 1914.Google Scholar
  6. Grotjahn, A.: Geburtenrückgang und Geburtenregelung. Berlin 1914.Google Scholar
  7. Grassl: Das zeitliche Geburtsoptimum. Soz. Med. u. Hyg., Hamburg, Jg. 1907.Google Scholar
  8. Göhre: Drei Monate Fabrikarbeiter und Handwerksbursche. Leipzig 1891.Google Scholar
  9. Gregor R. Voigtländer: Die Verwahrlosung. Berlin 1918.Google Scholar
  10. Haberda: Vierteljahrsschr. f. gerichtl. Med. Suppl. 184.Google Scholar
  11. Haberda: in Schmittmanns Handb. d. gerichtl. Med. Bd. I, S. 171 ff.Google Scholar
  12. Hellpach: Die geistigen Epidemien. Bd. 11 der Sammlung: Die Gesellschaft, Frankfurt a. M. 1907.Google Scholar
  13. Hirschfeld, Magnus: Jahrb. f. sexuelle Zwischenstufen.Google Scholar
  14. Hirschfeld, Magnus: Psychologischer Fragebogen. Berlin 1915.Google Scholar
  15. Hirsch, Max: Leitfaden der Berufskrankheiten der Frau. Stuttgart 1919.Google Scholar
  16. Hurwicz: Arch. f. Kriminalanthropol. Bd. 65.Google Scholar
  17. Koelsch: Alkoholminderung und Arbeiterschaft im Kriege. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  18. Kronfeld, Arthur: im Handb. d. Psychiatrie von Aschaffenburg, Tl. V II. 1923.Google Scholar
  19. Kühneb: Der Arzt vor Gericht. Dtsch. med. Zeitung 1902.Google Scholar
  20. Mamlock, G.: Assanierung der Ehe. Verhandl. d. Berlin. Ges. f. Gesundheitspfl. 1921, Nr. 3.Google Scholar
  21. Mac Cord u. Minster: Die schwangere Frau in der Industrie. Journ. of industr. hyg. Bd. 3, S. 2. 1921.Google Scholar
  22. Oppenheimer u. Neugebaur: Wo infizieren sich die Arbeiter geschlechtlich und wie verteilen sich deren Erkrankungen auf die einzelnen Berufsklassent Ref. Amtsarzt 1912, S. 112.Google Scholar
  23. Schwarz: Eignung der Frau zu gewerblichen Berufsarten. Offentl. Gesundheitspfl. 1921, H. 12.Google Scholar
  24. Schweissheimer: Die Entwicklung der Frauenarbeit in Deutschland und ihre sozialhyg. Auswirkung. Soz. Praxis 1920, S. 1148.Google Scholar
  25. Siewerts: Aus der Werkstätte eines großstädtischen Pflegeamtes. Die Frau 1921, S. 144.Google Scholar
  26. Winkler, A: Einfluß der Berufstätigkeit auf die Lebensdauer. Fortschr. d. Med. 1922, Nr. 9.Google Scholar
  27. Wulffen, E.: Kriminalpädagogie. Leipzig 1915.Google Scholar
  28. Wulffen, E.: Der Sexualverbrecher. Leipzig.Google Scholar
  29. Wulffen, E.: Die Frau als Verbrecherin. Leipzig 1923.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • H. Betke
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations