Advertisement

Chemismus, Eigenschaften und Verhalten der Öle, Fette und Wachse

  • Gustav Hefter
Chapter

Zusammenfassung

Die in der Natur vorkommenden Öle und Fette sind Verbindungen von Fettsäuren mit Glyzerin, die Wachse solche der ersteren mit kohlenstoffreichen ein- oder zweiwertigen Alkoholen. Die richtige Zusammensetzung der Fette hat bereits Chevreul erkannt und bilden seine klassischen Veröffentlichungen „Les corps gras d’origine animale“ das Fundament, auf dem die ganze Fettchemie aufgebaut ist. Berthelot und Wurtz haben später die Befunde Chevreuls bestätigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Berichte d. deutsch. chemGoogle Scholar
  2. 2).
    Chimie org. fond¨¦e sur laGoogle Scholar
  3. 3).
    Recueil des travaux chim.Google Scholar
  4. 4).
    Romburgh, Recueil des Zeitschr. f. Biologie, Bd. 14, S.7Google Scholar
  5. 5).
    Partheil u. v. VelsenGoogle Scholar
  6. 1).
    Krafft, Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1903, S.4343.Google Scholar
  7. 1).
    Chittenden u. Smith, Amerik. them. Journ., Bd. 6, S.225.Google Scholar
  8. 2).
    Krafft, Berichte d. deutsch. them. Gesellsch., 1903, 5.4343.Google Scholar
  9. 3).
    Journ. f. prakt. Chemie, Bd. 28, 5. 227.Google Scholar
  10. 1).
    Arb. aus d. kais. Gesundheitsamt, 1896, S.540 u. 1897, S.302; siehe auch Henriques u. Könne, Chem. Revue, 1899, S.45.Google Scholar
  11. 2).
    Berichte d. deutsch. them. Gesellsch., 1901.Google Scholar
  12. 1).
    Chem. Ztg., 1895, S.651.Google Scholar
  13. 2).
    Stearin (Tristearin) darf nicht mit dem Stearin des Handels, das haupt-sächlich aus Stearin- und Palmitinsäure besteht, verwechselt werden.Google Scholar
  14. 1).
    Marie, Journ. de Pharmacie, 1896, S. 171–177.Google Scholar
  15. 2).
    Juillard, Bull. Soc. Chim., 1894, S. 280.Google Scholar
  16. 3).
    Compt. rendus, 1895, S. 200.Google Scholar
  17. 4).
    Juillard, Bull. Soc. Chim., 1895, S.240; — Meyer, Pharm. Ztg., 1897, 326 u. Arch. d. Pharmazie, 1897, Bd. 235, 5.184.Google Scholar
  18. 5).
    Monatshefte f. Chemie, 1902, Bd. 23, S. 51.Google Scholar
  19. 6).
    Arch. f. Hygieine, 1902, Bd.42, S. 1.Google Scholar
  20. 7).
    Monatshefte f. Chemie, 1903, Bd. 24, S. 408.Google Scholar
  21. 1).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1902, 5.2402.Google Scholar
  22. 2).
    Monatshefte f. Chemie, 1902, Bd. 23, S. 51.Google Scholar
  23. 3).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1903, S.1123.Google Scholar
  24. 4).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1903, 5.2766.Google Scholar
  25. 5).
    Arb. aus d. kais. Gesundheitsamt, 1896, 5.540, 1897, 5.302 5) Arb. aus d. kais. Gesundheitsamt, 1902, S. 371.Google Scholar
  26. 7).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1899. 5.387.Google Scholar
  27. 8).
    Arch. d. Pharmazie, 1903, S. 545.Google Scholar
  28. 1).
    Hürthle, Zeitschr. f. phys. Chemie, 1896, Bd.21, S.133. — Herbig, Zeitschr. f. öffentl. Chemie, 1898, Bd. 4, S. 227.Google Scholar
  29. 2).
    Chem. Ztg., 1901, S.684.Google Scholar
  30. 3).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1901, 5.982.Google Scholar
  31. 1).
    Thompson, Journ. Americ. Chem. Soc., 1903, S. 716.Google Scholar
  32. 1).
    Chem. Revue, 1903, S.282.Google Scholar
  33. 2).
    Siehe S.15 dieses Bandes.Google Scholar
  34. 3).
    Über Bleichen der Fette, Öle und Wachse siehe Kapitel 8 dieses Bandes.Google Scholar
  35. 1).
    Näheres über Desodorisierung der Fette und Öle siehe im B. Kapitel dieses Baudes.Google Scholar
  36. 1).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1891, S. 30.Google Scholar
  37. 2).
    Näheres siehe bei chädler, 2. Auf1., S. 68.Google Scholar
  38. 1).
    Berichte, 1903, S. 1125.Google Scholar
  39. 1).
    Osterr. Patent 3165 v. 25. Jan. 1901.Google Scholar
  40. 1).
    D. R. P. 136917 v. 9. Febr. 1900.Google Scholar
  41. 1).
    Vergleiche Holde, Untersuchungen der Schmiermittel, Berlin 1897, S.73.Google Scholar
  42. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd.198, S. 529. 2) Chem. Ztg., Bd. 9, S. 534.Google Scholar
  43. 2).
    Siehe auch Kenrick, Analyst, 1895, 5.136.Google Scholar
  44. 1).
    Bull. de l’assoc. Belge des chim., 1895, S. 71 u. 143; 1896, S. 359.Google Scholar
  45. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 253, S. 418; siehe auch Allen. Journ. Soc. Chem. Ind., 1886, S. 69 u. 282. — Huret, ebenda, 1887, S. 22.Google Scholar
  46. 2).
    Arch. d. Pharmazie, Bd. 227, S. 433.Google Scholar
  47. 1).
    D. R. P. 136917 v. 9, Nov. 1901.Google Scholar
  48. 2).
    Arch. d. Pharmazie, 1904, S.121.Google Scholar
  49. 3).
    D. R. P. 109446; Engl. Patent 11410, 1902.Google Scholar
  50. 1).
    Du Bois-Reymonds Archiv, 1897, S.258.Google Scholar
  51. 2).
    Rev. des Prod. Chim., 1904, Nr. 1.Google Scholar
  52. 3).
    Osterr. Patent 5443 v. 10. Okt. 1901.Google Scholar
  53. 1).
    Siehe Bd. 3 dieses Werkes, Kapitel „Kerzenfabrikation“.Google Scholar
  54. 2).
    Siehe Bd. 3, Brennöle.Google Scholar
  55. 3).
    D. R. P. 108 781 v. ‘28. Jan.1899.Google Scholar
  56. 4).
    Auch Sehübler hat bei seinen Brennversuchen bereits die Verbrennungs¬wärme ermittelt.Google Scholar
  57. 5).
    Journ. of Am. Chem. Soc., 1901, S.164.Google Scholar
  58. 1).
    Österr. Patent 10248 v. 27. Dez. 1902. a) Chem. News, Bd. 18, S. 413.Google Scholar
  59. 1).
    Industrielle Rundschau, Nr. v. 27. Okt. 188 7.Google Scholar
  60. 1).
    Warnecke. Mitteil. f. Küsten- u. Hochseefischerei, 1895, S. 120.Google Scholar
  61. 2).
    The Analyst, Bd. 8, 8.68.Google Scholar
  62. 2).
    Chem. News, Bd. 36, S. 200.Google Scholar
  63. 3).
    Journ. Chem. Soc. Ind., Bd. 3, S. 355. 4) Journ. Chem. Soc. Ind., 1886, S. 364. r Seifensieder-Ztg., Augsburg, 1903, S. 657.Google Scholar
  64. 1).
    Annali del Laboratorio Chimico delle Gabelle, Roma, 1900, 5.249–280.Google Scholar
  65. 2).
    Bomer, Chem. Ztg., 1899, S.470.Google Scholar
  66. 3).
    Chem. Ztg., 1902, S.29.Google Scholar
  67. 4).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1898, S. 897.Google Scholar
  68. 5).
    Zeitschr. f. öffentl. Chemie. 1899, Heft 14, S. 306.Google Scholar
  69. 1).
    Bemerkenswert ist die von ÿolt,ien getuachte Entdeckung der sog. Zufärbung¬des Kottonöles oder kottonülhaltiger Fettgemische. Dieselben werden nämlich hei längerem Aufbewahren teils hell, teils intensiv gelb und wird eine solche Verfärbung auch bei völligem Licht- und teilweisem Luftabschluß beobachtet. Die dieser Zu färbnng zugrunde liegenden chemischen Veränderungen sind bisher noch unbekannt.Google Scholar
  70. ) Zeitsehr. f. ¨´tlentl. Chemie. 1899, Heft. 7.Google Scholar
  71. 3).
    Dhem. Revue. 1903. 77.Google Scholar
  72. 4).
    Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs- u. Genußmittel, 1898, S. 3777.Google Scholar
  73. 1).
    Engl. Patente 17 378 1900; 1386 1901,. 1387, 11101; 2679 1901;.:1789 (1903).Google Scholar
  74. 1).
    D. R. I’. 104499. Berichte d. deutsch. then. Gesellseh., 1904. S.135.Google Scholar
  75. 2).
    Alder Wright, Journ. Soc. Chem. Ind., 1887, S. 326.Google Scholar
  76. 3).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., Bd. 22, S.:392.Google Scholar
  77. 1).
    Pharm. Rundschau, 1883, S.142.Google Scholar
  78. 1).
    Animal and vegetable fats and oils, London. Second edition, 1903, S.10.Google Scholar
  79. 2).
    Journ. f. prakt. Chemie, 1897, Bd. 55, 5.418.Google Scholar
  80. 5).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1898, 5.1107. — Berichte d. deutsch. ehem. Ge¬sellsch., 1900, S.89.Google Scholar
  81. 4).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1898, 5.697.Google Scholar
  82. 5).
    Compt. rendus, Bd.45, S. 35. — Journ. f. prakt. Chemie, 1857, S. 308.Google Scholar
  83. 6).
    Sulla saponificazione delle tribenzoina (Gazz. Chim., 32, S.265).Google Scholar
  84. 1).
    Bayr. Kunst- und Gewerbeblatt, 1866, S. 724.Google Scholar
  85. 2).
    Seifensieder-Ztg., Augsburg, 1902, S. B.Google Scholar
  86. 3).
    Hätte Klfmont naturelle und nicht künstlich mit Natronlauge neutralisierte Ole angewandt, so würde die Zersetzung jedenfalls noch geringer ausgefallen sein, denn Verfasser hat gefunden, daß jene Spuren von Seifen, welche nach der Neu¬tralisationsoperation auch bei noch so gutem Nachwaschen in Ölen zurückbleiben, der Hydrolyse ganz besonderen Vorschub leisten.Google Scholar
  87. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 214, S. 56.Google Scholar
  88. 2).
    Engl. Patent v. 18. Dez.1854, Nr. 2666.Google Scholar
  89. 8).
    Wochenschr. d. niederösterr. Gewerbevereins, 1868, S. 284.Google Scholar
  90. 4).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1903, S. 67.Google Scholar
  91. 6).
    Zuerst beobachtete W. Herbig (Chem. Revue, 1902), daß beim Kochen von Olivenöl mit verdünnter Salzsäure am ßäckflußkühler geringe Mengen Glyzerin abgespalten werden.Google Scholar
  92. 1).
    Wagners Jahresbericht, 1864, 5.628.Google Scholar
  93. 2).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 204, S. 560; Bd. 208, S. 229. — Wagners Jahres-berichte, 1872, S. 835 u. 1873, S. 229. — Compt. rendus, Bd. 80, 5.1142.Google Scholar
  94. 3).
    D. R. P. 114 449.Google Scholar
  95. 4).
    Stein, Berge u. de Roubaix, D.R.P. 61329.Google Scholar
  96. 1).
    Über die Fette und die Fabrikation der Fettsäuren und des Glyzerins, Inaugural-Dissertation, Göttingen 1863.Google Scholar
  97. 1).
    Teknisk. Tiddskrift, 1901, Bd. 31, S. 75.Google Scholar
  98. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 260, S. 143.Google Scholar
  99. 1).
    Daß beim Schmelzen von ungesättigten Säuren mit kaustischem Kali nicht eine bloße Absättigung derselben Seifenbildung), sondern ein Abbau der Fettsäuren stattfinde, und z. B, beim Verschmelzen von Ölsäure und kaustischem Kali Pailitin-neben Ozal- und Essigsäure entstehen, wurde schon S. 37 gezeigt.Google Scholar
  100. 1).
    Chem. News, Bd. 45, S. 172. — Chem. Industrie. 1882, S. 231.Google Scholar
  101. 2).
    Seifenfabrikant. 1901, S. 768.Google Scholar
  102. 1).
    Compt. rendus, Bd. 59, S. 22. — Dinners polyt. Journ., Bd. 173, S. 450.Google Scholar
  103. 2).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1890, 5.482.Google Scholar
  104. 3).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1898, S. 338 u. 697.Google Scholar
  105. 4).
    Berichte d. deutsch. them. Gesellsch., 1902, S. 3989.Google Scholar
  106. 1).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1885. S. 630.Google Scholar
  107. 1).
    Näheres über die Salze der einzelnen Fettsäuren findet sich im Bd. 4.Google Scholar
  108. 2).
    Partheil und Feri¨¦, Arch. f. Pharmazie, 1903, Bd. 241, S. 545.Google Scholar
  109. 1).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1885, S. 601.Google Scholar
  110. 2).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1894, S. 1747.Google Scholar
  111. 1).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., 1895, 5.2566.Google Scholar
  112. 2).
    Chem. Technologie u. Analyse der Ole, Fette u. Wachse, Braunschweig, 1905, Bd. 1. S. 83.Google Scholar
  113. 1).
    Seifenfabrikant, 1901, S. 933.Google Scholar
  114. 1).
    Mulder, Chemie der trocknenden Öle, Berlin 1867.Google Scholar
  115. 2).
    Monatshefte f. Chemie, 1888, S. 465.Google Scholar
  116. 3).
    Chem. Ztg., 1893, S. 1848.Google Scholar
  117. 4).
    Chem. Revue, 1901,. S. 233.Google Scholar
  118. 3).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1894, S. 1020.Google Scholar
  119. 1).
    Diese Tatsache steht in gewissem Widerspruch mit den Theorien über die beim Trocknen der Öle und Fette stattfindende Linoxynbildung.Google Scholar
  120. 2).
    Chem. Ztg., 1888, S. 905.Google Scholar
  121. 3).
    Bemerkenswert ist auch das Ansteigen des spezifischen Gewichtes während des Trocknens der Ole. Nach Ballantyne soll eine Volumenänderung der Öle während des Trockenprozesses nicht erfolgen, doch ist die dabei zu beobachtende beträchtliche Erhöhung des spezifischen Gewichtes kaum durch die bloße Sauer-stoffabsorption zu erklären, sondern scheint eine Volumenkontraktion mitzuspielen. (Vergleiche S 84.)Google Scholar
  122. 4).
    Näheres über „Firnisfabrikation“ siehe in Bd. 3 dieses Werkes.Google Scholar
  123. 1).
    Oil Paint and Drug. Rep., Bd. 49, S. 13. — Zeitschr. f. angew. Chemie, 1896, S. 166.Google Scholar
  124. 2).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1894, S. 900.Google Scholar
  125. 1).
    Journ. de Pharm., Bd.17, S.357.Google Scholar
  126. 2).
    Annales de l’institut Pasteur; 1888. — Pharm. Zentralhalle, 1887, S.412.Google Scholar
  127. 3).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1889, S. 62.Google Scholar
  128. 4).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie, 1896, S.135.Google Scholar
  129. 5).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie, 1890, S.69.Google Scholar
  130. 6).
    Untersuchungen über das Ranzigwerden der Fette, Berlin 1890.Google Scholar
  131. 1).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1899, S. 557.Google Scholar
  132. 2).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1891, S.29.Google Scholar
  133. 3).
    Siehe auch: Besana, Chem. Ztg., 1891, S. 410. — v. Klecki, Zeitschr. f. analyt. Chemie, 1895, S. 633.Google Scholar
  134. 1).
    Amerie. Chem. Journ., Bd. 23, S. 173.Google Scholar
  135. 2).
    Seifenfabrikant, 1897, 5.404.Google Scholar
  136. 1).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1903, S. 68.Google Scholar
  137. 2).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie, 1895, S. 633.Google Scholar
  138. 3).
    Compt. rendus, Bd. 102; S. 1077.Google Scholar
  139. 4).
    Journ. f. prakt. Chemie, 1897, S. 448.Google Scholar
  140. 5).
    Untersuchungen über das Ranzigwerden der Fette, Berlin 1903.Google Scholar
  141. 6).
    Zentralblatt f. Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten, 1900, S.131.Google Scholar
  142. 1).
    Chem. Revue, 1899, S. 168, 181 u. 201.Google Scholar
  143. 2).
    Berichte d. deutsch. botan. Gesellach., 1888, S. 101.Google Scholar
  144. 3).
    Zentralblatt f. Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten, 1903, S. 157.Google Scholar
  145. 4).
    Einige Bakterien vermögen Fette offenbar gänzlich zu zerstören. Bech¬hold hat dies durch seine Untersuchungen des Schlammes vom Wasserklärbecken der Stadt Frankfurt a. M. nachgewiesen. Der hohe Fettgehalt des frischen Schlammes dieses Beckens (14,684/0) reduzierte sich innerhalb weniger Monate bis auf 51/2¡ã/0, um schließlich bis auf 20/0 herabzusinken. Die Zerstörung dieses Fettes kann nach Bechhold nur durch Bakterien erfolgt sein, deren nähere Bestimmung bisher allerdings noch nicht gelungen ist. Einen zersetzenden Einfluß von Schimmel¬pilzen auf Fette haben auch Ritthausen und Baumann (Landwirtsch. Ver¬suchsstationen, 1896, Bd. 47, S. 389) beobachten können. Rübsenkuchen, welche ur¬sprünglich 10,3¡ã/0i resp. 8,5¡ã/0 Fett enthielten, wiesen nach zweijähriger Lagerung, während welcher Zeit sie von Schimmelpilzen befallen worden waren, nur mehr 1,98, bzw. 1,87% Fett auf.Google Scholar
  146. 1).
    Die Veränderungen, welche eine ausschließliche Belichtung von Ölen unter Ausschluß von Luft und Feuchtigkeit bewirkt, ist noch nicht genügend studiert. Daß die meisten Öle und Fette durch die Einwirkung des Lichtes ausbleichen, ist bekannt; das Licht zerstört in den Fetten also die Farbsubstanzen und wahr- scheinlich auch die chromogenen Stoffe; denn belichtete Öle zeigen — ähnlich wie überhitzte Fette — vielfach die sie charakterisierenden Farbreaktionen weniger deutlich als die natürlichen. Die größere Erwärmung, welche die dem Sonnenlicht ausgesetzten Öle gegenüber den gewöhnlichen beim Zusammenbringen mit Schwefel¬säure zeigen (Maumen¨¦-Probe, siehe Seite 130), deutet darauf hin, daß das Licht auch chemische Veränderungen der Fettkörper herbeizuführen imstande ist, wenngleich man in neuerer Zeit zu der Meinung hinneigt, daß dieses auffallende Verhalten der be¬lichteten Öle so zustande gekommen sei, daß während der Belichtungsdauer geringere Mengen Luft und Feuchtigkeit zu den Olen Zutritt haben. Zeigen doch die ein¬gehenden Studien Ritserts, daß Belichtung allein Fette nicht zu ändern vermag.Google Scholar
  147. 1).
    Compt. rendus, 1897, S. 648.Google Scholar
  148. 2).
    Compt. rendus, Bd. 35, S. 572; Bd. 92, S. 721.Google Scholar
  149. 1).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie, Bd. 6, S. 484.Google Scholar
  150. 2).
    Moniteur scient., Bd. 14, S. 725.Google Scholar
  151. 3).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1897, S. 194.Google Scholar
  152. 4).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1891, S. 234.Google Scholar
  153. 5).
    Journ. Soc. Chem. Ind., 1897, S. 194.Google Scholar
  154. 6).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1895, S. 300.Google Scholar
  155. 7).
    Journ. Pharm. Chemie, Bd. 20, S. 302.Google Scholar
  156. 8).
    Chem. Ztg. Rep., 1889, S. 306.Google Scholar
  157. 9).
    Journ. Americ. Chem. Soc., 1902, S. 266.Google Scholar
  158. 10).
    Liebigs Annalen, Bd. 19, S. 296; Bd. 20, S. 50; Bd. 33, S. 10.Google Scholar
  159. 11).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 251, S. 449 u. 547; Bd. 253, S. 473; Bd. 254, S. 302.Google Scholar
  160. 12).
    Mitteilung d. technologischen Gewerbemuseums in Wien, Bd. 1. S. 31 u. 59; Dinglers polyt. Journ., Bd. 250, S. 543.Google Scholar
  161. 13).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 250, S. 543; Bd. 251, S. 547; Bd. 254, S. 302 u. 346.Google Scholar
  162. 14).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., Bd. 19, S. 239 Ref.Google Scholar
  163. 15).
    Berichte d. deutsch. chem. Gesellsch., Bd. 19, S. 541.Google Scholar
  164. 18).
    Zeitschr. f. chem. Industrie, 1887, S. 298.Google Scholar
  165. 17).
    Bull. Soc. Ind. Mulh., 1891, S. 53.Google Scholar
  166. 18).
    Journ. f. prakt. Chemie, 1888, S. 13.Google Scholar
  167. 19).
    Arch. des sciences phys. et natur. de Gen¨¨ve, 1890, S. 134.Google Scholar
  168. 20).
    Chem. Revue, 1897, S. 103.Google Scholar
  169. 21).
    Färber-Ztg., 1902, S. 277; 1903, S. 293, 309, 397, 422; 1904, S. 21, 37.Google Scholar
  170. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 250, S. 543; Bd. 251, S.517.Google Scholar
  171. 2).
    Journ, f. prakt. Chemie, Bd. 37, S. 53.Google Scholar
  172. 1).
    Winternitz: Deutsche mediz. Wochenschrift, 1897, S. 23.Google Scholar
  173. 2).
    D. R. P. 96495.Google Scholar
  174. 1).
    D. R. P. 140827.Google Scholar
  175. 2).
    D. R. P. 150763. 3) D. R. P. 139 566.Google Scholar
  176. 4).
    Pharmaz. Zentralhalle, 1900, S. 2.Google Scholar
  177. 5).
    D. R. P. 135 835.Google Scholar
  178. 6).
    Amerik. Patent 696900 v. 1. April 1902. Chem. Ztg., 1902, Nr. 33.Google Scholar
  179. 7).
    Schweiz. Wochenschrift f. Chemie und Pharmazie, 1904, S. 320.Google Scholar
  180. 1).
    D. R. P. 56055 v. 3. Juni 1890.Google Scholar
  181. 1).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 228, S. 288.Google Scholar
  182. 2).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 3, S. 159.Google Scholar
  183. 3).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 151, S. 136.Google Scholar
  184. 4).
    Dinglers polyt. Journ., Bd. 151, S. 138.Google Scholar
  185. 5).
    Compt. rendus, Bd. 84, S. 916.Google Scholar
  186. 6).
    Chem. News, 1888, S. 113.Google Scholar
  187. 7).
    D. R. P. 5082.Google Scholar
  188. 8).
    Chem, Ztg., 1893, S. 634.Google Scholar
  189. 9).
    Journ. Soc. Chem. Ind., Bd. 7, S. 552.Google Scholar
  190. 1).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1895, S.691.Google Scholar
  191. 2).
    Zeitschr. f. angew. Chemie, 1893, S. 112 u. 130.Google Scholar
  192. 3).
    Näheres Bd. 3, Kapitel: „Herstellung von Faktis“.Google Scholar
  193. 4).
    Amerik. Patent 498162 v. 23. Mai 1893 (W. D. Field.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1906

Authors and Affiliations

  • Gustav Hefter
    • 1
  1. 1.Aktiengesellschaft zu Fabrikation vegetabilischer Öle in TriestTriestÖsterreich

Personalised recommendations