Advertisement

Operative Möglichkeiten bei therapieresistenten Schmerzen nach peripheren Nervenverletzungen

  • H. Penzholz
Chapter
Part of the Hefte zur Unfallheilkunde book series (HU)

Zusammenfassung

Das Auftreten schwerer und anhaltender Schmerzzustände nach Verletzungen peripherer Nerven ist zum Glück ein relativ seltenes Ereignis. Wenn es aber zu derartigen Schmerzen kommt, so können diese von solcher Heftigkeit und Hartnäckigkeit sein, daß sie den Arzt vor aller-schwierigste Probleme stellen. Dies gilt nicht nur für ihre Behandlung, sondern auch für ihre gutachtliche Beurteilung. Kommen doch diese Patienten allzuleicht in den Verdacht einer abnormen psychischen Konstitution oder gar der Aggravation oder Simulation. Die sachliche Beurteilung derartiger Fälle wird weiter dadurch erschwert, daß ein langanhaltender heftiger Schmerz seinerseits sekundär psychische Veränderungen zur Folge hat, die sich in krankhafter Reizbarkeit und Unbeherrschtheit äußern können, um später manchmal in schweren Persönlichkeitsveränderungen oder Sucht zu enden. Auch Suicide kommen immer wieder vor. Sicher ist, daß auch erhebliche psychische Auffälligkeiten wieder verschwinden können, wenn es gelingt, durch irgendeine geeignete Maßnahme den ursächlichen Schmerz zu beheben. Andererseits wäre es falsch, den ätiologischen Einfluß psychischer Faktoren auf manche Schmerzzustände ganz abstreiten zu wollen, da es auch für solche Zusammenhänge genügend Beweise gibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. FALCONER, M. A.: Surgical Treatment of intractable phantom-limb pain. Brit. med. J. 4805, 299–304 (1953).Google Scholar
  2. FOERSTER, O., und O. GAGEL: Die Vorderseitenstrangdurchschneidung beim Menschen. Z. ges. Neurol. Psychiat. 138, 1–92 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  3. RIECHERT, T.: Die chirurgische Behandlung der zentralen Schmerzzustände einschließlich der stereotaktischen Operationen im Thalamus und Mesencephalon. Acta Neurochirurg. 8, 136–152 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  4. WHITE, J. C., and W. H. SWEET: Pain. Its Mechanisms and Neurosurgical Control. Springfield: Charles C. Thomas-Publisher 1955.Google Scholar
  5. WYCIS, H. T., and E. A. SPIEGEL:Long-Range results in the Treatment of intractable Pain by stereotaxic midbrain surgery. J. Neurosurg. 19, 101–107 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • H. Penzholz
    • 1
  1. 1.Städtisches Krankenhaus NeuköllnBerlinDeutschland

Personalised recommendations