Advertisement

Die Behandlung der Sprunggelenks-Stauchungsbrüche nach biomechanischen Gesichtspunkten

  • B. G. Weber
Chapter
Part of the Hefte zur Unfallheilkunde book series (HU)

Zusammenfassung

Bei Knöchelbrüchen ist die Wiederherstellung der Fibulafraktur, der dorsalen Tibiakante und der Syndesmosenbänder von prognostisch entscheidender Bedeutung. Durch die anatomisch exakte Ausheilung der lateralen Knöchelgegend ist der biomechanisch wichtigste Anteil des oberen Sprunggelenkes bzw. der Sprunggelenksgabel normalisiert, und die Prognose ist gut. Die mediale Knöchelgegend ist dabei nicht bedeutungslos, jedoch nur von sekundärer Wichtigkeit. Daß wir mit der operativen Behandlung der Luxationsfrakturen, im Vergleich zu konservativ-genetischer Behandlung, wesentlich bessere Ergebnisse erzielen, hat der Autor kürzlich am Süddeutschen Orthopäden-Kongreß in Baden-Baden statistisch und bildlich belegt. Prognostisch noch ungünstiger bei konservativer Behandlung, wie die Luxationsbrüche, sind die Stauchungsbrüche des distalen Unterschenkelendes. Außer der Gabel-Insuffizienz kommt hier noch die Desinegration der ganzen tibialen Tragfläche hinzu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • B. G. Weber
    • 1
  1. 1.Klinik für Orthopädie und Unfallmedizin Universität BernSt. GallenDeutschland

Personalised recommendations