Advertisement

Di-Peptidasen

  • Hans v. Euler
  • Karl Myrbäck
Chapter
Part of the Chemie der Enzyme book series (CDE)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel, das den enzymatischen Aufbau und Abbau der niederen Peptide (Di-Peptide) behandelt, bildet die Einleitung zur Beschreibung der eigentlichen Proteolyse, welche durch die Enzyme vom Typus des Pepsins, Trypsins und Papains bewirkt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Karrer und Mitarb, Helv. 6, 411 u. 957; 1923.–8, 360; 1925.Google Scholar
  2. 2.
    A. Wohl und K. Freudenberg, Chem. Ber. 56, 309; 1923.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1.
    E. Fischer, Chem. Ber. 32–34; 1899–1901.Google Scholar
  4. 2.
    E. Fischer und O. Warburg, Chem. Ber. 38, 3997; 1905.CrossRefGoogle Scholar
  5. 3.
    O. Warburg, Chem. Ber. 38, 187; 1905. — Bezüglich Anwendungen siehe z. B. Abderhalden, Sickel und H. Ueda, H. 131, 277; 1923.–Fermentf. 7, 91; 1923.CrossRefGoogle Scholar
  6. 1.
    Casein enthält nach Hopkins und Cole 1,5% Tryptophan, nach Holm und Greenbank (Jl Am. Chem. Soc. 45, 1788; 1923) 2.2%.Google Scholar
  7. 2.
    Die linksstehenden Werte sind von Abderhalden angegeben, die 3 rechtsstehenden für Histidin, Arginin und Lysin von Kossel und Patten.Google Scholar
  8. 3.
    Lüers und Nowak, Biochem. Zs 154, 310; 1924.Google Scholar
  9. 1.
    Kossel und Pringle, H. 49, 302; 1906. — Kossel, H. 22 u. 25; 1897/98.Google Scholar
  10. 2.
    F. Weiss, H. 52, 108; 1907.Google Scholar
  11. 3.
    Vgl. Kossel, H. 88, 163; 1913.Google Scholar
  12. 4.
    Kossel und Dakin, H. 44, 342; 1905.Google Scholar
  13. 5.
    Siehe E. Fischers zusammenfassenden Vortrag Chem. Ber. 39, 530; 1906.Google Scholar
  14. 6.
    A Bjerrum, Zs f. physik. Chem. 104, 147; 1923.Google Scholar
  15. 1.
    E. Fischer, Chem. Ber. 37, 4594; 1904.Google Scholar
  16. 2.
    E. Fischer, Chem. Ber. 38, 4173; 1905.CrossRefGoogle Scholar
  17. 3.
    A Leuchs und A Suzuki, Chem. Ber. 37, 3306; 1904.CrossRefGoogle Scholar
  18. 1.
    Für die Temperatur 18° Jiegen Messungen von Dernby vor. Biochem. Zs 81, 107; 1917.Google Scholar
  19. 1.
    A Fischer und A Abderhalden, H. 46, 52; 1905.Google Scholar
  20. 2.
    Otto Cohnheim, H. 33, 451; 1901. — Feiner H. 35–51; 1901/06.Google Scholar
  21. 3.
    Analog den Bezeichnungen Invertin und Emulsin für natürliche Enzymgemische.Google Scholar
  22. 1.
    Siehe hierzu Abderhalden und Oppler, H. 53, 294; 1907. — Abderhalden und McLester, H., 55, 371; 1908.Google Scholar
  23. 2.
    Abderhalden und Deetjen, H. 51, 334; 1907 u. 53, 280; 1907.Google Scholar
  24. 3.
    Abderhalden und Manwaring, H. 55, 377; 1908.Google Scholar
  25. 4.
    J. W. Hall und G. S. Williamson, Jl of Path. Bact. 15, 351; 1911.Google Scholar
  26. 5.
    H. Pfeiffer, Zs Immun. 23, 473. — Fermentf. 8, 327; 1925.Google Scholar
  27. 6.
    Abderhalden und Mitarbeiter, H. 61, 200.–62, 120 u. 233; 1909.–64–71. 1909/11. — Abderhalden, Die Abderhaldensche Reaktion, 5. Aufl. Berlin, 1922.Google Scholar
  28. 1.
    Siehe z. B. Abderhalden und Rona, H. 53, 308; 1907.Google Scholar
  29. 2.
    Auch Brustdrüse der Frau (Tateyama, Biochem. Zs 163, 297; 1925).Google Scholar
  30. 3.
    H. Pfeiffer und A Standenaht, Fermentf. 8, 327; 1925.Google Scholar
  31. 1.
    Neuberg, Berl. klin. Woch. 1905.Google Scholar
  32. 2.
    A Abderhalden und A Rona, H. 60, 415; 1909.Google Scholar
  33. 1.
    Abderhalden, A. H. Koelker und Medigreceanu, H. 62, 145; 1909.Google Scholar
  34. 2.
    A Abderhalden und A Pincussohn, H. 66, 277; 1910.Google Scholar
  35. 3.
    W. W. Hamburger, Jl Am. Med. Ass. 59, 847; 1912.CrossRefGoogle Scholar
  36. 4.
    K. Wiener, Biochem. Zs 41, 149; 1912.Google Scholar
  37. 5.
    Abderhalden und Schittenhelm, H. 49, 40; 1906.Google Scholar
  38. 6.
    Clementi, Acad, dei Lincei (5) 24, 972 u. 25, 183; 1916.Google Scholar
  39. 7.
    Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi 2, 31; 1906.Google Scholar
  40. 8.
    Abderhalden und Schittenhelm, H. 49, 26; 1906.Google Scholar
  41. 9.
    Siehe auch Abderhalden und Dammhahn, H. 57, 332; 1908.Google Scholar
  42. 10.
    Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi 2, 39; 1907.Google Scholar
  43. 1.
    Abderhalden und Teruuchi, H. 49, 21; 1906.Google Scholar
  44. 2.
    Willstätter und Grassmann, H. 138, 184; 1924.Google Scholar
  45. 3.
    Abderhalden und Rilliet, B. 55, 395; 1908.Google Scholar
  46. 4.
    Abderhalden und H. Pringsheim, H. 59, 249; 1909.–65, 180; 1910.Google Scholar
  47. 5.
    A Koelker, H. 67, 297; 1910.Google Scholar
  48. 6.
    Dernby, Biochem. Zs 81, 107; 1917. Diss. Stockholm; 1917.Google Scholar
  49. 7.
    T. Sasaki, Biochem. Zs 41, 174; 1912.–47, 462; 1912.Google Scholar
  50. 1.
    Mito, Acta scholae Med. Univ. Kyoto 5; 1921. — Ber. ges. Phys. 16, 17; 1923.Google Scholar
  51. 2.
    A. H. Koelker, Jl Biol. Chem. 8, 145; 1910.Google Scholar
  52. 3.
    A Dernby, Biochem. Zs 81, 107; 1917.Google Scholar
  53. 4.
    Euler, H. 51, 213; 1907.Google Scholar
  54. 5.
    Fr. E. Rice, Jl Am. Chem. Soc. 37, 1319; 1915.CrossRefGoogle Scholar
  55. 1.
    Euler und Josephson, Chem. Ber. 59, 226; 1926. — Siehe auch Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi 9, Nr. 24; 1925.Google Scholar
  56. 2.
    Waldschmidt-Leitz und Schaffner, H. 151, 31; 1926.Google Scholar
  57. 3.
    Siehe Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi 2, 31; 1906.Google Scholar
  58. 4.
    Vgl. hierzu auch die Ergebnisse von Willstätter und Grassmann, H.138, 184; 1924.Google Scholar
  59. 1.
    Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi, 2, Nr. 31; 1906 und Nr. 39; 1907.Google Scholar
  60. 2.
    Rona und Arnheim, Biochem. Zs 57, 84; 1913,Google Scholar
  61. 3.
    Dernby, Biochem, Zs 81, 107; 1917. Dissertation Stockh. 1917.Google Scholar
  62. 4.
    Euler und Josephson, Chem. Ber. 59, 226; 1926. — Vgl. Waldschmidt-Leitz und Schaffner, H. 151, 31; 1926.Google Scholar
  63. 5.
    A Dernby, Jl Biol. Chem. 35, 179; 1918.Google Scholar
  64. 6.
    Waldschmidt-Leitz und Anna Harteneck, H. 147, 286; 1925.Google Scholar
  65. 1.
    Abderhalden und F odor, Fermentforschung 1, 533; 1916. — Siehe hierzu auch Fodor, Das Fermentproblem (1922) und: Die Grundlagen der Dispersoidchemie, Dresden 1925.Google Scholar
  66. 1.
    A Levene, A Simms und A Pfaltz, Jl Biol. Chem. 61, 445; 1924.Google Scholar
  67. 2.
    A Koelker, Jl Biol. Chem. 8, 145; 1910.Google Scholar
  68. 3.
    Vermutlich tritt hier das bei alkalischer Reaktion gebildete Mg(OH)2 mit dem Enzym zusammen und fällt teilweise aus.Google Scholar
  69. 4.
    Abderhalden, Caemerer und Pincussohn, H. 59, 293; 1909.Google Scholar
  70. 1.
    Abderhalden und Fodor, Fermentf. 4, 191; 1920.Google Scholar
  71. 2.
    Siehe hierzu auch Fodor, Das Fermentproblem. Dresden und Leipzig, Steinkopff, 1922.Google Scholar
  72. 3.
    Abderhalden und Wertheimer, Fermentf. 6, 1; 1922.Google Scholar
  73. 1.
    Euler, Sv. Vet. Akad. Arkiv f. Kemi 2, 31; 1906.Google Scholar
  74. 1.
    Abderhalden und Fodor, Fermentforsch. 1, 533; 1916.Google Scholar
  75. 1.
    Willstätter und Grassmann, H. 153, 250; 1926.Google Scholar
  76. 1.
    Waldschmidt-Leitz und Schaffner, H. 151, 31 und zw. 44; 1926.Google Scholar
  77. 2.
    A Levene und A Simms, Jl Biol. Chem. 62, 711; 1925.Google Scholar
  78. 3.
    A Euler und A Josephson, Chem. Ber. 59, 226 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  79. 1.
    Euler, Sv. Vet. Arkiv f. Kemi 2, Nr. 39, S. 7; 1907,Google Scholar
  80. 2.
    Dernby, Biochem. Zs 81, 107 u. zw. 185; 1917.Google Scholar
  81. 3.
    Waldschmidt-Leitz und Schaffner, H. 151, 31; 1925/26.Google Scholar
  82. 4.
    Euler und Josephson, Chem. Ber. 59, 226; 1926. — H. 157, 122; 1926.Google Scholar
  83. 1.
    Dadurch werden frühere Angaben bestätigt, und zwar: bezgl. Hippursäure solche von Cleraenti, Atti Accad. dei Lincei (5) 32, 172; 1923. Bezgl. Benzoylglycylglycin diejenigen von Tom Imai, H. 136, 205; 1924.Google Scholar
  84. 1.
    A Fischer und A Abderhalden, H. 46, 52; 1905.Google Scholar
  85. 2.
    An diese Schlussfolgerung haben E. Waldschmidt-Leitz und A. Harteneck (H. 147, 286 u. zw. 307, 1925) eine weitergehende physiologische Fragestellung geknüpft und erörtert; es ist nämlich damit zu rechnen, dass die primäre Bildung auch des Darmerepsins sich in der Pankreasdrüse vollzieht und dass seine Absonderung durch die Darmschleimhaut auf eine sekundäre Anhäufung in deren Drüsenzellen zurückzuführen ist. Wir werden auf diese interessante Frage im 3. Teil dieses Buches zurückkommen.Google Scholar
  86. 3.
    Fischer und Abderhalden H. 46, 52. 1905.Google Scholar
  87. 4.
    Waldschmidt-Leitz und Harteneck, H. 149, 203 u. zw. 216; 1925.Google Scholar
  88. 1.
    Schaeffer und Terroine, Jl de Physiol et Pathol. gén. 12, 905; 1910. — Siehe auch Zunz, Arch int. de Physiol. 11, 191; 1912.Google Scholar
  89. 2.
    Willstätter und Waldschmidt-Leitz, H. 125, 132 u. zw. 174; 1922/23.Google Scholar
  90. 3.
    Waldschmidt-Leitz und Schäffner, H. 151, 31; 1926.Google Scholar
  91. 4.
    Waldschmidt-Leitz, Schäffner und Grassmann, H. 156, 68; 1926.Google Scholar
  92. 5.
    Willstätter, Kraut und Erbacher, Chem. Ber. 58, 2448; 1925.Google Scholar
  93. 1.
    Wie die genannten Forscher mit Recht hervorheben, ist es eine schöne Bestätigung für die chemische, nicht für die kolloidchemische Funktion von Adsorbentien, wenn es sich zeigt, dass mit dem Wechsel in der chemischen Zusammensetzung von Al(OH)3 zu AlIO.OH eine wesentliche Veränderung der selektiven Adsorptionswirkung verbunden ist.Google Scholar
  94. 2.
    Henriques und Gjaldbaek, H. 75, 363; 1911.–83, 83; 1912/13.Google Scholar
  95. 3.
    Waldschmidt-Leitz und Simons, H. 156, 99; 1926.Google Scholar
  96. 1.
    Siehe dazu Waldschmidt-Leitz, Schaffner und Grass mann, H. 156, 68; 1926.Google Scholar
  97. 2.
    A Vernon, Jl of Physiol. 30, 330; 1903. — K. Mays, H. 49, 124; 1906.Google Scholar
  98. 1.
    Waldschmidt-Leitz und Harteneck, H. 147, 286 u. zw. 298; 1925.Google Scholar
  99. 2.
    Abderhalden, Caemmerer und Pincussohn, H. 59, 293; 1909.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • Hans v. Euler
  • Karl Myrbäck

There are no affiliations available

Personalised recommendations